Apfelkuchen Rezept

Zutaten: für 1 gr. Blech Apfelkuchen

Für den Teig:
500 g Mehl Type 405
42 g frische Hefe oder
2 Päckchen Trockenhefe (mit je 7 g)
250 ml lauwarme Milch 1,5 % Fett
50 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei Gr. M
50 g Butter
Butter oder Margarine zum Einfetten

Für den Apfelkuchen Belag:
ca. 2000 g mürbe Äpfel ungeschält gewogen
40 g Semmelbrösel
2 gestrichene TL gemahlener Zimt
70 g Zucker
30 g Butter
30 g gehobelte Mandelblättchen

Zubereitung:

Für dieses Apfelkuchen Rezept zuerst Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte vom Mehl mit der Hand eine Mulde eindrücken.
Die lauwarm erwärmte Milch (in einem Töpfchen oder kurz in der Mikrowelle) in einem Schälchen mit der Hefe vermengen. Etwas umrühren bis sich die Hefe vollständig aufgelöst hat.
Noch eine Prise von dem Zucker hinzugeben und die Hefe-Milch Masse in die Mehlmulde eingießen.


Eine Prise Mehl darüber streuen.

Mit einem Tuch bedeckt an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen. Nach ein paar Minuten kann man schon sehen wie die Hefe zu arbeiten anfängt.
Prinzipiell kann man auch Trockenhefe verwenden. Dabei entfällt der Schritt mit dem Vorteig. Die Trockenhefe wird nach Anleitung des Herstellers verarbeitet. In der Regel wird die Trockenhefe einfach mit dem Mehl vermischt und die Teig Verarbeitung ganz normal wie bei Verwendung von frischer Hefe weiter durchgeführt.

Zucker, Salz und das Ei zum Mehl hinzu geben. Die weiche Butter in Flöckchen auf dem Mehlrand verteilen und dann zusammen mit der lauwarmen Milch mit den Händen, den Knethaken vom elektrischen Handmixer oder in einer Küchenmaschine alles zu einem geschmeidigen Hefeteig schlagen, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Und schon ist der Teig für den Apfelkuchen fast fertig.
Den Hefeteig mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Ort stehend auf das doppelte Teigvolumen hochkommen lassen.
Danach den Teig mit etwas zusätzlichem Mehl gut durchkneten.

Ein großes Backblech einfetten, mit etwas Mehl bestäuben oder mit Backpapier auslegen.

Den Teig mit einem Wellholz ausrollen und das Backblech mit dem Hefeteig gleichmäßig belegen.
Danach den Teig für den Apfelkuchen noch einmal mit einem Tuch abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit für den Apfelkuchenbelag die Äpfel schälen, entkernen, vierteln und in dünne Spalten schneiden.
Besonders gleichmäßig dicke Apfelscheiben erhält man, wenn man die Apfelhälften oder Vierteln auf ein Küchenbrett mit der Apfelwölbung nach oben legt und mit einem Messer gleichmäßige Scheiben davon abschneidet.
Damit der Teig beim Backen nicht von den saftigen Äpfeln durchnässt wird, werden nun die Semmelbrösel, etwas Zimt und 40g Zucker gleichmäßig auf den Hefeteigboden gestreut.

Den so vorbereiteten Apfelkuchenboden gleichmäßig mit den geschnitten Äpfeln belegen.
Danach nochmals 15 Minuten ruhen lassen und mit den restlichen 30 g Zucker und Mandelblättchen bestreuen.
Kalte Butter in Flöckchen darauf verteilen.

Das Kuchenblech mit dem Apfelkuchen in den vorgeheizten Backofen bei 180 °C, auf die mittlere Schiene schieben.

Die Backzeit beträgt für den Apfelkuchen: 40 – 45 Minuten bei 180 °C mit eingestellter Ober/Unterhitze

Den Apfelkuchen aus dem Ofen nehmen und nach dem Abkühlen in Stücke schneiden.

Auf die gleiche Art kann man auch einen Zwetschgenkuchen zubereiten, der allerdings lauwarm gegessen werden sollte, weil er da besonders lecker schmeckt.

Bei 20 Stück Apfelkuchen vom Blech enthalten ein Stück ca. 210 kcal und ca. 5,4 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Zur Desktop Version