Aprikosen - Käsekuchen

Zutaten: für 12 Stück

Für den Mürbteigboden:
200 g Mehl
1 Prise Salz
50 g Zucker
1 Ei
100 g Butter oder Margarine
Für den Obstbelag:
1 große Dose Aprikosen
2 zerbröselte Zwiebacke
oder 2 – 3 Löffelbiskuits

Für die Quarkfüllung:
3 Eier getrennt
200 g Saure Sahne 10 % Fett
500 g Quark (Magerstufe)
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillepuddingpulver (37 g)
150 ml kalte Milch
50 g flüssige, wieder abgekühlte Butter

Für den Obstsaftguss nach Wunsch:
1 Päckchen klaren Tortenguss zum Kochen

Zubereitung:

Bei diesem Rezept für einen Aprikosen – Käsekuchen sollte zuerst rechtzeitig der Mürbteig für den Kuchenboden zubereitet werden.
Dazu Mehl auf eine Arbeitsplatte geben.
In die Mitte vom Mehl mit der Hand eine Mulde eindrücken, eine Prise Salz und den Zucker hinein geben.
Darüber das Ei aufschlagen.
Die Butter oder Margarine in kleinen Flöckchen rings um das Mehl verteilen.
Nun mit den Händen von der Mitte ausgehend, alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig zusammen kneten.
Diesen Teig für mindestens 30 Minuten oder länger in einer Folie eingewickelt, im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Aprikosendose rechtzeitig öffnen, die Aprikosen durch ein Sieb abseihen, dabei den Fruchtsaft aus der Dose auffangen und für später zur Seite stellen.

Eine runde Kuchenform mit abnehmbarem Rand (Springform), mit einem Durchmesser von 24 cm, am Boden und an den Rändern mit Butter ausstreichen.
Leicht mit Mehl überstäuben.
Den Backofen auf 200 ° C vorheizen, dabei den Backofenrost gleich in der Mitte der Backröhre einschieben.

Den Teig aus dem Kühlschrank holen, auf einer mit Mehl ausgestreuten Arbeitsfläche auf die Größe des Backblechs ausrollen, dabei ringsum einen etwa 2 – 3 cm hohen Rand aus Teig formen.
Den ganzen Kuchenboden mit zerbröseltem Zwieback oder Löffelbiskuit bedecken.
Die abgetropften Aprikosen mit der Wölbung nach oben auf die Zwiebackbrösel setzen.

Den Kuchen in den Backofen stellen und bei 200 ° C etwa 10 – 15 Minuten vorbacken, danach aus dem Backofen nehmen und mit dem Quarkguss bestreichen.

Dazu während der Vorbackzeit, die Eier in zwei verschiedene Rührschüsseln getrennt aufschlagen.
Die Eiweiße zu steifem Eischnee schlagen.
Die Eidotter zusammen mit dem Zucker in der anderen Schüssel gut schaumig aufschlagen.
Den elektrischen Mixer ausschalten und zur Seite legen, ab jetzt mit einem herkömmlichen Rührlöffel mit der Hand weiter arbeiten.

Die Butter schmelzen, zum Abkühlen zur Seite stellen.

Die saure Sahne, den Quark, das Vanillepuddingpulver und die kalte Milch abwechselnd unter den Eierschaum einrühren, dabei die Zutaten nicht zu viel Rühren, sondern eher alles vorsichtig unterheben, damit der schaumige Zustand nicht zu sehr verrührt wird.
Zuletzt die abgekühlte flüssige Butter unterrühren.
Die schaumige Quarkmasse über den Aprikosenbelag aufstreichen.

Den Aprikosen – Käsekuchen in die Mitte des vor geheizten Backofen einstellen und
bei 200 ° C mit Ober/Untehitze noch weitere 40 – 45 Minuten fertig backen.
Damit die Oberseite des Kuchens nicht zu dunkel wird, den Kuchen in den letzten 15 Minuten, mit einem Stück Backpapier abdecken.
Den Aprikosenkäsekuchen nach dem Fertig backen noch etwa 10 Minuten bei geöffneter Backofentüre im Backofen stehen lassen.

Heraus holen und auf einem Kuchengitter ganz auskühlen lassen.
Erst danach den Kuchenring entfernen.

Diesen Käsekuchen nach eigenem Geschmack vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben oder noch zusätzlich mit einem fruchtigen Tortenguss überziehen.

Für den Guss, vom aufgefangenen Obstwasser aus der Dose, 250 ml abmessen und nach Anleitung, mit einem Päckchen klaren Tortenguss, einen Guss kochen und den Kuchen nur an der Oberfläche damit überziehen. Dies geht besser, wenn man den Kuchenring wieder um den Kuchen schließt.
Dieser Aprikosen – Käsekuchen ist besonders saftig und nicht zu süß im Geschmack.
Anstelle von Aprikosen kann man dazu auch Pfirsiche aus der Dose dazu nehmen.
Gekühlt, bleibt er eine ganze Woche bei unverändert gutem Geschmack, frisch.

Ein Stück Aprikosen – Käsekuchen hat mit Fruchtsaftguss, ca. 340 kcal und ca. 19 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

So klappt der Mürbteig.
Zum Rezept
Zur Desktop Version