Esterházy Grundsauce

Dieses Rezept Esterházy Grundsauce ergibt eine geschmackvolle Soßengrundlage für eine Gemüse-Rahmsoße, welche man je nach persönlichem Geschmack und zum jeweiligen Fleisch- oder Fischgericht passend mit mehr oder weniger Paprika und Pfeffer pikant abschmecken kann.
Diese Esterházy Grundsauce kann man schon am Tag zuvor vorkochen und dann nur noch vor dem Servieren entweder mit in feinen Gemüsestreifen geschnittenem Wurzelgemüse oder als Esterházy Paprikasauce mit in dünne Streifen geschnittenen roten oder grünen Paprikaschoten zuvor kurz in etwas Butter angebraten unter die Soße mischen.

Zutaten: für 4 Personen

1 EL Pflanzenöl
1 Stückchen Butter (ca. 10 g)
1 – 2 Zwiebeln (150 g)
125 g Möhren
125 g Knollensellerie
2 TL mildes Paprikapulver
1 leicht gehäufter TL Mehl (12 g)
150 ml trockener Weißwein
400 ml Gemüsebrühe (aus Fertigprodukt)
½ TL Zucker
Salz
Pfeffer
Etwas scharfes Paprikapulver
100 g Creme Fraîche (30 % Fett)
1 TL Speisestärke in wenig Wasser aufgelöst

Zubereitung:

Für die Zubereitung dieser Esterházy Grundsauce geschälte Zwiebeln, Möhren, Knollensellerie in kleine Würfel schneiden.
In einem Kochtopf 1 EL Pflanzenöl erhitzen, die Zwiebelwürfel darin unter ständigem Wenden anschmoren, Butter und die restlichen Gemüsewürfel mit in den Kochtopf geben, unterheben und die Gemüsemischung nun bei etwas zurück gedrehter Hitze unter mehrfachem Wenden noch ein paar Minuten solange anschmoren, bis der Topfinhalt angenehm duftet.

Den Kochtopf zur Seite ziehen, mildes Paprikapulver, sowie 1 TL Mehl über die Gemüsemischung streuen, mit dem Rührlöffel unterrühren.
Mit Weißwein ablöschen, unterrühren.

Brühe hinzugießen und den ganzen Topfinhalt einmal sprudelnd aufkochen, danach bei etwas zurück gedrehter Temperatur in etwa weiteren 45 Minuten langsam weiterkochen und dabei auch etwas mehr einkochen lassen.

Die Soßengrundlage durch ein Sieb abseihen, dabei darunter die Soßenflüssigkeit in einem Gefäß auffangen. Das übrig gebliebene Gemüse im Sieb nicht wegwerfen, damit kann man, wenn man möchte später eine leckere Kartoffel-Gemüsesuppe kochen.
Siehe 2. Bild


Die Esterházy Grundsauce nun erneut in den bereits benutzten Kochtopf umfüllen, 100 g Creme Fraîche, sowie in etwas kaltem Wasser aufgelöste Speisestärke, Salz, Pfeffer und etwas scharfes Paprikapulver unterrühren.
Den Topfinhalt nochmals unter Rühren einmal aufkochen und je nach persönlicher Vorliebe die Soße nach Bedarf eventuell mit wenig zusätzlicher Flüssigkeit verdünnen.

Diese Esterházy Grundsauce kann man nun so wie sie ist, als pikant gewürzte Soßenbeilage zu beliebigem kurz gebratenem Fleisch, Fisch oder auch als vegetarische Soßenbeilage zu Teigwaren, Reis, Kartoffeln oder Knödel servieren.Für eine schnelle Esterházy Sauce zu einem Kotelett, Filetmedaillon, Steak oder Fischfilet schneidet man jeweils 1 kleine Möhre und Petersilienwurzel, sowie eine dünne Scheibe Sellerieknolle in sehr dünne Gemüsestreifen (Julienne). Diese Gemüsestreifen anschließend in kochendes Salzwasser geben, aufkochen und etwa 3 – 4 Minuten kochen lassen. Danach abseihen, mit kaltem Wasser abschrecken und gut abgetropft zuletzt unter die vorbereitete, abgeschmeckte heiße Esterházy Grundsoße unterziehen und vor dem Servieren erneut kurz aufkochen lassen.
Oder man möchte eine Esterházy Paprikasauce?
1 rote oder grüne entkernte, nach Wunsch zuvor geschälte Paprikaschote in sehr dünne Streifen schneiden, in etwas Butter oder Öl in einer Pfanne zart anschmoren, danach bei zurückgedrehter Hitze unter häufigem Wenden noch etwa 5 - 6 Minuten langsam weiterschmoren, salzen, mit wenig Paprikapulver bestreuen und zuletzt unter die heiße Soße mischen und diese nochmals kurz aufkochen.

Das Wegwerfen der übrig gebliebenen Gemüsewürfeln ist eigentlich viel zu schade und man kann damit auf einfache Weise eine feine Gemüsesuppe kochen.
Für eine Suppe benötigt man außer den restlichen Gemüsewürfeln noch 2 – 3 mittelgroße rohe geschälte Kartoffeln (am besten mehlig kochende oder wenigstens vorwiegend fest kochende Sorte, ca. 350 g), schneidet diese in kleine Würfel und kocht diese samt den übrig gebliebenen Gemüsewürfeln und 1 gestrichenen TL getrockneten Majoran in etwa 900 - 1000 ml Gemüsebrühe in etwa 45 Minuten weich.
Die Suppe mit einem Pürierstab pürieren, mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken und nach Wunsch zuletzt mit 4 EL Schlagsahne verfeinern.

Eine Portion Esterházy Grundsauce enthalten ca. 195 kcal und ca. 11,5 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Das Fett in einem Kochtopf erhitzen- Das ganze Mehl auf einmal hinzufügen...
Zum Rezept
Kochen Sie selber eine leckere Rahmsosse ohne den Einsatz von Päckchen. Sie...
Zum Rezept
Bei diesem Rezept Madeirasoße handelt es sich um eine würzige dunkle Soße...
Zum Rezept
Diese Weinsoße wird durch langes Einkochen auf die Hälfte reduziert und schmeckt sehr fein
Zum Rezept
Zur Desktop Version