Feta-Ricotta-Salzgebäck

Bei diesem Feta-Ricotta-Salzgebäck handelt es sich um kleine pikant gefüllte Törtchen, welche noch gut warm oder kurz vor dem Servieren erneut aufgebacken als Fingerfood zu vielen Gelegenheiten zu Sekt, Wein und Bier angeboten werden können.

Zutaten: für ca. 35 Stück

Für den Mürbeteig:
270 g Mehl Type 405
ein halber gestrichener TL Salz
125 g kühle Butter
1 Ei Gr. M
50 g italienischer Ricotta Frischkäse (13 g Fettgehalt)
Für die Füllung:
200 g italienischer Ricotta Frischkäse (13 g Fettgehalt)
2 Eidotter und 1 ganzes Ei Gr. M
1 leicht gehäufter TL Mehl (10g)
150 g milder Fetakäse (15 g Fettgehalt)
1 gestrichener TL frische Rosmarinnadeln
oder die Hälfte davon getrockneter Rosmarin
5 getrocknete Tomaten in Öl eingelegt (45 g)
Salz
2 Knoblauchzehen
Etwas schwarzer Pfeffer
1 große Messerspitze Cayennepfeffer
oder Chilipulver
1 große Messerspitze Zucker
ca. 15 g Pinienkerne
1 EL frische Petersilie
1 EL frische Basilikumblättchen
1 halbe helle oder rote Zwiebel
Außerdem:
1 Eidotter mit etwas Milch verquirlt zum Bestreichen

Zubereitung:

Für die Zubereitung von diesem Rezept Feta-Ricotta-Salzgebäck sollte zuerst als Grundlage ein leicht gesalzener Mürbeteig hergestellt werden.
Dazu Mehl mit Salz auf einer Arbeitsfläche mischen und zu einem Hügel zusammenschieben.


Ringsum den Mehlhaufen die kühle Butter in kleineren Stückchen legen.
Mit der Hand in die Mitte vom Mehl eine kleine Mulde eindrücken, das ganze Ei und die Eidotter in die Vertiefung einfüllen. Ricotta Frischkäse von der 250 g Käsepackung entnehmen und ebenfalls zum Mehlgemisch geben.
Restlichen Ricotta für die Füllung wieder bis zum Gebrauch im Kühlschrank lagern.

Nun mit kühlen Händen von der Mitte aus beginnend alle Zutaten rasch zu einem glatten Teigballen verkneten.
Den Teig in Folie oder in eine Gefriertüte eingepackt für mindestens 2 Stunden, noch besser über Nacht im Kühlschrank lagern.

Für die Fertigstellung von diesem Feta-Ricotta-Salzgebäck die Füllmasse vorbereiten.
Ricotta (italienischer Frischkäse aus dem Kühlregal) in eine Schüssel geben.
Die Eidotter und das ganze Ei hinzugeben und mit einem Löffel unterrühren.
1 leicht gehäuften TL Mehl unterrühren.
2 mittelgroße Knoblauchzehen durch die Knoblauchpresse gedrückt hinzugeben.
Frischen Fetakäse darüber zerbröckeln und ebenfalls einrühren.
Frische Rosmarinnadeln etwas feiner hacken, hinzugeben. Oder getrockneten Rosmarin dazu verwenden.
Getrocknete Tomaten in Öl eingelegt dem Glas entnehmen und auf einer mehrfach gefalteten Lage Küchenkrepppapier zum Abtropfen des Öles legen. Anschließend die Tomatenhälften in sehr kleine Stückchen schneiden, ebenfalls unter die Füllmasse rühren.
Nun die Füllung mit Salz, einer Messerspitze Zucker, schwarzen Pfeffer und Cayennepfeffer oder Chilipulver pikant leicht scharf abschmecken.
Zuletzt die Pinienkerne etwas kleiner gehackt und jeweils 1 gehäuften EL klein geschnittene Petersilie und frische Basilikumblätter unter die Füllung unterheben.
Eine halbe geschälte helle oder rote Zwiebel in sehr feine Zwiebelringe schneiden oder hobeln, danach noch in kürzere Streifen schneiden.
Ein Eidotter in eine Tasse geben und mit etwas kalter Milch verquirlen.

Eine Backform mit niedrigen Vertiefungen für Törtchen, oder eine herkömmliche Muffins Backform die Vertiefungen mit Butter ausstreichen, dünn mit Mehl bestäuben.
Etwa 1/3 vom kühlen Teig auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz dünn ausrollen.
Dem Backofen auf 200 ° C vorheizen, dabei zuvor den Backofenrost im unteren Drittel der Backröhre einschieben.
Mit einem Trinkglas oder runden Ausstechform mit einem Durchmesser von ca. 8,5 – 9 cm runde Teigkreise ausstechen.
Jeweils eine Mulde vom Backblech (siehe 2. Foto) damit belegen, dabei mit den Fingern die Teigplatte leicht auf den Boden drücken.
Jeweils 1 leicht gehäuften TL von der Füllung auf den Teigboden geben, kurz mit dem Löffel geradestreichen. Zuletzt mit ein paar Zwiebelstückchen belegen.
Mit Hilfe von einem Backpinsel die kleinen Törtchen ringsum dünn mit dem Eidotter bestreichen.
Mit den Fingern, oder noch besser mit den Fingern und einem breiten Messer ringsum den überstehenden Teig Rand etwas nach innen über die Füllung drücken. Dies dient dem Zweck, damit beim späteren Backen die Füllung nicht an den Seiten herauslaufen kann.

Das bestückte Backblech im unteren Drittel der Backröhre einschieben und bei 200 ° C, mit Ober/Unterhitze ca. 20 Minuten zu einem knusprigen Feta-Ricotta-Salzgebäck backen.

Während dieser Zeit ein zweites Backblech auf die gleiche Weise belegen.
Bei Verwendung von einer Muffins Backform die runden Teiglinge nicht größer, sondern ebenfalls nur zu maximal 9 cm Durchmesser ausstechen und leicht auf den Boden der Vertiefungen festdrücken, da die Törtchen nicht wie Muffins in die Höhe gehen, sondern schön flach bleiben sollten.
Das Feta-Ricotta-Salzgebäck nach dem Backen entweder sofort servieren, oder auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und kurz vor dem Servieren erneut im Backofen aufbacken.Ich backe dieses Salzgebäck in einer ruhigen Stunde immer ein paar Tage bevor ich es zum Servieren benötige vor.
Lasse die Feta-Törtchen gerade abkühlen und friere das Gebäck ein.
Vor dem Servieren, das tiefgekühlte Salzgebäck nebeneinander auf ein Backblech legen, in den kalten Backofen einschieben, 100 - 120° C mit Ober/Unterhitze einschalten und solange oder etwas länger, bis der Backofen die eingestellte Temperatur erreicht hat, aufbacken.
Tiefgekühlt, kann man dieses Salzgebäck bei gutem Geschmack für mindestens 3 Monate lagern.
Um jedem Geschmack gerecht zu werden, kann man die eine Hälfte vom Feta-Ricotta-Salzgebäck ohne Zwiebel belegt backen.

Bei 35 Stück Feta-Ricotta-Salzgebäck enthalten 1 Stück ca. 85 kcal und ca. 5,7 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Zur Desktop Version