Landbrötchen Französische Art

Dieses Rezept Landbrötchen französische Art ist eine Brotart, bei welcher das Charakteristische eine besonders knusprige Brotkrumme ist.
Wer also, wie ich, an frisch gebackenem Brot, die äußere, duftende, knusprige Brothülle besonders liebt, der wird an diesen Brötchen großen Gefallen finden.

Zutaten: für 12 Stück

500 g Mehl (Type 550 oder 405)
1 Würfel frische Hefe (42 g)
1 TL Zucker
4 EL lauwarmes Wasser
Gewürze:
2 TL Salz
1/2 gestrichener TL weißer Pfeffer
1 gestrichener TL Rosmarin gemahlen
1 TL Kräuter der Provence
Außerdem:
100 ml mildes Olivenöl
250 ml lauwarmes Wasser
Wenn vorrätig, 1 TL reines Kürbiskernöl

Zubereitung:

Für die Zubereitung, Mehl in eine feuerfeste Backschüssel geben.
Mit der Hand in die Mitte vom Mehl eine tiefe Mulde eindrücken.
Die Hefe, etwas zerbröckelt, 1 TL Zucker und etwas lauwarmes Wasser in diese Mehlmulde geben, mit einem Löffel leicht vermischen. Vom Mehlrand mit wenig Mehl leicht bestäuben.
Mit einem Küchentuch abgedeckt, etwa 15 Minuten, zum Gären der Hefe in der warmen Küche stehen lassen.
Anschließend rings um die Hefe, nur auf das Mehl, das Salz und die Gewürze streuen.
Lauwarmes Wasser und Olivenöl abmessen.
Mit Hilfe des elektrischen Handmixers, mit den Knethaken, zusammen mit dem lauwarmen Wasser zu einem Brotteig schlagen.
Zuletzt das Olivenöl mit unterrühren.
Hat man im Küchenschrank ein Fläschchen reines Kürbiskernöl, davon noch einen TL voll unter den Teig kneten. Dies ergibt erstens eine schöne goldgelbe Farbe des Brotteiges und zweitens auch einen leicht aparte Geschmacksnote, ist aber für dieses Rezept nicht unbedingt notwendig.
Den Teig nun zusammen mit etwas Mehl, wenn notwendig, solange durchkneten, bis der Teig nicht mehr klebt.
In die am Boden bestreute Backschüssel einlegen, mit einem Küchentuch abgedeckt, an einem warmen Ort, bis zum doppelten Teigvolumen, aufgehen lassen.
Dies dauert wegen dem Ölanteil etwas länger wie gewöhnlich, deshalb mein Vorschlag, die ganze Backschüssel mit Teig in eine große Plastiktüte stecken und so in den auf exakt 50 ° C vor geheizten Backofen stellen.
Nach etwa 30 Minuten ist dieser Brötchenteig schön aufgegangen.
Den Teig erneut auf der Tischplatte mit den Händen kräftig, mindestens 5 – 7 Minuten durchkneten, anschließend etwa 80 g schwere Teigstücke abschneiden, diese zu einer beliebigen Brötchenform formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, mit genügend Abstand zueinander, auflegen.
Die geformten Brötchen nochmals, ohne weitere Abdeckung, in der warmen Küche stehend, bis auf die doppelte Höhe zum Gehen stehen lassen. Das dauert je nach Raumtemperatur nochmals 20 – 30 Minuten.
In der Zwischenzeit den Backofen auf 220 ° vorheizen, dabei eine feuerfeste Schüssel mit etwa 1 Liter kaltem Wasser auf den Boden der Backröhre stellen.
Die hochgegangenen Brötchen auf dem Backblech mit einem Messer einmal der Länge nach einschneiden, nach Wunsch mit etwas Mehl bestreuen, in den heißen Backofen stellen und
mit Ober/Unterhitze zunächst bei 220° C, 10 Minuten backen.
Anschließend die Temperatur auf 190 ° C zurück schalten und die Landbrötchen in noch weiteren 30 Minuten fertig backen
.Etwas ausgekühlt, frisch gebacken, schmecken diese Brötchen phantastisch.
Am nächsten Tag kann man die Brötchen auf dem Toaster erneut aufbacken und nochmals genießen.Aber auch gerade ausgekühlt, kann man dieses Gebäck sehr gut einfrieren.

Anstatt der einzelnen Brötchen kann man aus der Teigmasse auch 3 etwa 30 cm lange Stangenbrote (Baguette) formen, die Backzeit ist identisch.

Bei 12 Landbrötchen französische Art, hat 1 Brötchen ca. 200 kcal und ca. 8 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Dieses Rezept für Baguette nach französischer Art gibt eine Anleitung um ein...
Zum Rezept
Zur Desktop Version