Geflügelcremesuppe

Dieses Rezept Geflügelcremesuppe, gehört zu den Klassikern unter den Suppen und ist auch unter dem Namen Königinsuppe bekannt.
Dieses Rezept ergibt eine im Geschmack zart gewürzte cremige Suppe, bei welcher hier in diesem Fall, für einen besonders guten Geschmack, in kleine Würfel geschnittenes Gemüse, sowie reichlich in kleine Würfel geschnittenes Hühnerfleisch, mit in die Suppe kommen.
Diese Königinsuppe kann man aus diesem Grunde auch zusammen mit Brot als sättigende Suppenmahlzeit servieren.

Zutaten: für 6 Suppentassen

150 g vor gekochtes
Hühnerfleisch
1 Stück Sellerieknolle (40g)
1 mittelgroße Karotte (50g)
1200 ml Hühnerbrühe entfettet
40 g Butter
50 g Mehl
Salz
Etwas abgeriebene Muskatnuss
Außerdem zum Legieren:
2 Eidotter
4 EL trockener Weißwein
4 EL Sahne (30 % Fett)
Nach Wunsch:
1 – 2 TL Zitronensaft
Außerdem:
Petersilie zum Bestreuen

Zubereitung:

Für die Zubereitung der Geflügelcremesuppe zuerst am Besten am Vortag von einem Suppenhuhn oder noch besser einem Hähnchen zusammen mit Wasser, Salz und Suppengemüse, eine Hühnerbrühe herstellen.

Das Fleisch und die Brühe über Nacht auskühlen lassen, danach die benötigte Menge an Hühnerfleisch in kleine Würfel schneiden.
Bei der kalten Brühe kann man nun das an der Oberfläche erstarrte Fett bis auf einen Rest abnehmen und entsorgen.

Für die Zubereitung der Geflügelcremsuppe:
Geputzte, vorbereitete Sellerieknolle und Karotte in kleine Würfel schneiden.

Butter in einem Topf schmelzen, nicht braun werden lassen, die Gemüsewürfel darin unter ständigem Rühren ein paar Minuten anschmoren.

Den Topf von der Herdplatte zur Seite ziehen,
das Mehl darüber streuen, mit dem Rührlöffel unterheben und eine
helle Mehlschwitze herstellen, danach die kalte Hühnerbrühe darüber gießen und gut unterrühren.
Den Kochtopf wieder auf die Heizquelle zurück stellen und die Suppe unter Rühren einmal aufkochen.
Danach die Suppe bei zurück gedrehter Heizstufe noch weitere 15 – 20 Minuten langsam weiter kochen lassen, anschließend je nach persönlicher Vorliebe mit etwas zusätzlicher Brühe noch etwas mehr verdünnen.

Die Suppe nach persönlichem Geschmack mit Salz und frisch abgeriebener Muskatnuss würzen.

Petersilie fein schneiden.

Das Hühnerfleisch zur Suppe geben und kurz mit erwärmen.

Zum Legieren der Geflügelcremesuppe:
2 Eidotter, 4 EL trockener Weißwein, 4 EL Sahne in einer kleinen Schüssel mit einer Gabel verquirlen und mit einem Rührlöffel rasch unter die heiße Suppe einrühren.

Nach Wunsch kann man nun die Suppe auch noch mit etwas Zitronensaft abschmecken und mit frischer Petersilie bestreut, sofort servieren.Diese Geflügelcremesuppe sollte man nach Möglichkeit nicht mehr aufkochen, damit das Ei nicht ausflockt.
Aber man kann sie jederzeit bis kurz vor den Kochpunkt erneut aufwärmen.
Liebt man eine reine Geflügelcremesuppe, kann man die Gemüseeinlage jederzeit weglassen und direkt aus Butter und Mehl eine helle Mehlschwitze zubereiten, mit Hühnerbrühe selbst zubereitet, oder aus Fertigprodukt ablöschen und wiederum einige Zeit durchkochen lassen, damit sich der Mehlgeschmack in der Suppe etwas verflüchtigt.
Für diese Suppe kann man auch übrig gebliebenes Geflügelfleisch verwenden.

Bei 6 gut gefüllten Suppentassen, enthalten 1 Tasse (200 ml) ca. 150 kcal und ca. 14,5 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Für die helle Mehlschwitze in einem Topf Butter oder Margarine schmelzen...
Zum Rezept
Eine klassische Hühnersuppe mit viel Gemüse.
Zum Rezept
Zur Desktop Version