Grünkohlgemüse

Frischer Grünkohl ist am besten, wenn er erst nach dem ersten Nachtfrost geerntet wird, also erst so Ende November bis in den späteren Winter hinein.
In anderen Jahreszeiten kann man auch tiefgekühlten Grünkohl dazu verwenden.
Diese Gemüsespezialität ist vor allem in Norddeutschlans sehr beliebt.
Aber auch bei uns in Baden Württemberg wird er vor allem im Winter oft als Gemüsebeilage zu Kasseler Rippchen, Schweinebraten, geräuchertem Bauchspeck und zu gut gewürzten, geräucherten Mett- oder Bauernbratwürsten, serviert.

Zutaten: für 4 Personen

Reichlich 1 kg frischen Grünkohl
1 Zwiebel
Salz
1 - 2 EL Öl
250 ml Brühe aus Würfel oder Pulver
2 TL Mehl
3 EL süße Sahne
1 EL mittelscharfer oder scharfer Senf
Nach Geschmack etwas Zucker
Gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Die Zubereitung ist sehr einfach.
Vom frischen Grünkohl die einzelnen Blätter abschneiden, den Strunk entfernen, danach bleiben noch etwa 700 g vom Grünkohl, zum Kochen übrig.

Einen großen Topf mit gesalzenem Wasser aufkochen, die Kohlblätter in den Topf geben, mit einem Rührlöffel gut ins Wasser drücken.
Das Ganze erneut sprudelnd aufkochen lassen, danach noch kurz 1 Minute kochen, damit die Blätter etwas zusammen fallen.

Ins Spülbecken reichlich kaltes Wasser einlaufen lassen.
Die Grünkohlblätter mit einer Gabel herausfischen und sofort ins kalte Wasser einlegen, dadurch erhält das Gemüse eine schöne grüne Farbe.
Auf ein Sieb geben und abtropfen lassen.

Nun von jedem einzelnen Kohlblatt die ganz dicken Innenrippen mit einem Messer entfernen.
Den restlichen Grünkohl in grobe Streifen schneiden.

In einem Topf Öl erhitzen, eine klein geschnittene Zwiebel im Fett hell anbraten, den Grünkohl unterheben und ebenfalls kurz mit anschwitzen.
Ganz leicht salzen und mit Brühe ablöschen.
Zugedeckt etwa 30 - 40 Minuten langsam weich dämpfen.

In der Zwischenzeit, je nach Geschmack, ein Stück Rauchfleisch oder Kasseler Rippchen getrennt, in einem weiteren Topf, zubereiten.

Geräucherte Würste, wiederum in einem extra Topf, in Wasser erwärmen.
Oder nach Belieben den Speck oder Rippchen auf das Grünkohlgemüse oben darüber legen und so mitschmoren, dabei sollte man aber lieber nicht mit salziger Brühe, sondern nur mit Wasser ablöschen, erst am Schluss nach würzen.

Wenn das Kohlgemüse weich genug ist, 2 TL Mehl mit etwas Wasser verrühren und das Gemüse damit abbinden.

1 EL Senf, sowie etwas Sahne zuletzt unterrühren.
Das ganze Gemüse mit frisch gemahlenem Pfeffer pikant abwürzen.
Als Beilage eignen sich Kartoffelbrei, Bratkartoffeln, Salz- oder Pellkartoffeln.

Eine Portion Grünkohlgemüse, ohne weitere Beilage, ca. 130 kcal und ca. 5.5 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Klassische Bratkartoffeln mit gekochten Kartoffeln.
Zum Rezept
Kartoffelbrei selbtgemacht schmeckt einfach am leckersten.
Zum Rezept
Klassisches Wirsing Gemüse als Beilage.
Zum Rezept
Der absolute Beilagen Klassiker aus Kartoffeln.
Zum Rezept
Endivien kennt man vor allem als Salatpflanze, welche bei uns vorwiegend im...
Zum Rezept
Zur Desktop Version