Johannisbeer- Cremeschnitten

Dieses Rezept Johannisbeer- Cremeschnitten ergibt luftige, nicht zu süße Biskuitkuchenschnitten, welche mit fruchtiger Johannisbeerfruchtcreme bestrichen und anschließend mit einer cremigen Mascarpone- Sahnecreme abgedeckt werden.

Zutaten: für 10 Stück

Für den Biskuitteig:
4 Eier Gr. M getrennt
2 EL lauwarmes Wasser
1 Prise Salz
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
80 g Mehl
40 g Speisestärke
½ TL Backpulver
Für die Johannisbeerfruchtcreme:
600 g rote Johannisbeeren
6 EL Wasser
6 Blatt weiße Gelatine oder
1 Päckchen Gelatinepulver gemahlen
für 500 ml Flüssigkeit
120 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
Für die Sahnecreme:
200 g Mascarpone
3 EL Puderzucker (45 g)
1 Päckchen Vanillezucker ( 8 g)
200 ml Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteifpulver (8g)
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Für die Zubereitung von diesem Rezept Johannisbeer- Cremeschnitten wird zuerst die Johannisbeeren Fruchtcreme vorbereitet.
Dazu die Johannisbeeren waschen, in einem Sieb abtropfen lassen, anschließend die einzelnen Beeren von den Rispen abstreifen.
Johannisbeeren zusammen mit ein paar EL Wasser in einen Kochtopf geben, aufkochen und anschließend bei etwas zurück gedrehter Heizstufe weich kochen, bis die Beeren aufplatzen.

Die Blattgelatine für 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen.
Bei Verwendung von einem Päckchen Gelatine gemahlen, diese nach Anleitung von dem Päckchen ebenfalls in kaltem Wasser einweichen.

Die inzwischen weich gekochten Beeren durch ein Sieb in eine darunter stehende Schüssel durch ein Sieb durchseihen.
Dabei die Beeren mit einem Löffel gut ausdrücken.

Zucker und Vanillezucker in die noch gut warme Beerenflüssigkeit einrühren und darin auflösen.

Eingeweichte Gelatine tropfnass aus dem Wasser nehmen, in einen kleinen Topf geben und auf der Herdplatte unter Rühren gerade auflösen (nicht kochen lassen).
Sofort zwei bis drei EL von der Fruchtflüssigkeit zur Gelatine ins Töpfchen geben und schnell einrühren.

Gleich danach den gesamten Topfinhalt zum restlichen Johannisbeer- Fruchtsaft hinzu geben und gleichmäßig einrühren.
Das Fruchtpüree zum Erstarren der Gelatine für mindestens 2 – 3 Stunden in den Kühlschrank stellen: Noch besser ist es, wenn man die Fruchtcreme über Nacht durchkühlen lässt.

Für den Biskuitboden:
Das große Backblech vom Backofen, oder die Fettpfanne mit etwas Fett ausstreichen, mit einem passenden Stück Backpapier auslegen.
Den Backofen auf 190 ° C vorheizen.

4 Eier in Eidotter und Eiklar, gleich in zwei verschiedne Rührschüsseln, getrennt einfüllen.
Eiklar zusammen mit einer kleinen Prise Salz mit den Rührstäben des elektrischen Handmixers zu festem Eischnee rühren.

Eidotter mit 2 EL lauwarmen Wasser ebenfalls mit den Rührstäben schaumig aufrühren, das geht besonders gut, wenn man die Rührschüssel etwas schräg hält.
Zucker hinzu geben und weiter rühren, bis eine feste weißschaumige Zucker/Eiermasse entstanden ist.
Vanillezucker zuletzt einrühren.

Handmixer ausschalten, mit einem Rührlöffel weiter arbeiten.

Mehl, Speisestärke und Backpulver in einer Schüssel vermischen, durch ein Sieb auf den Eierschaum sieben.
Etwa die Hälfte des Eischnees darüber geben und mit einem Rührlöffel zu einer schaumigen Biskuitmasse einrühren.

Den restlichen Eischnee hinzu geben und locker unter den Teig unterziehen.
Den Teig auf das mit Papier ausgelegte Backblech gießen und gleichmäßig dünn verstreichen.

Den Biskuitteig sofort in den vor geheizten Backofen in der Mitte der Backröhre einschieben und mit Ober/Unterhitze in etwa 11 – 12 Minuten zu einer hellen Biskuitteigplatte backen.

Ein frisches Blatt Backpapier oder ein Küchentuch auf den Tisch legen.
Den Biskuitboden aus dem Backofen holen, und auf die ausgelegte Tischplatte stürzen.
Das mit gebackene Stück Backpapier von dem noch heißen Kuchenboden abziehen.

Den Biskuitboden kurz auskühlen lassen, danach den Boden der schmalen Seite entlang einmal mit einem Messer durchschneiden.
Etwas ausgekühlt, entweder bis zur Fertigstellung in Alufolie eingewickelt zur Seite legen, oder den Kuchen gleich fertig stellen.

Dazu auf die eine Hälfte der Biskuitplatte etwa 2/3 von der Johannisbeeren Fruchtmasse aufstreichen.

Für die Sahnecreme:
Schlagsahne mit 1 Päckchen Sahnesteifpulver zu fester Schlagsahne schlagen.
Mit den benutzten Rührstäben gleich weiter arbeiten.

Mascarpone in eine zweite Rührschüssel geben, mit Puderzucker und Vanillezucker glatt rühren.
Den kleinen Rest von der angedickten Fruchtmasse hinzu geben und locker unterziehen.

Zuletzt mit einem Rührlöffel die feste Schlagsahne unter die Mascarponecreme unterheben.

Diese Cremefüllung nun auf den bereits mit der Fruchtmasse bestrichenen Biskuitboden gleichmäßig dick aufstreichen.
Den Kuchen mit der übrigen Biskuitplatte abdecken, dabei etwas festdrücken.
Sehr hilfreich ist es, wenn man einen rechteckigen verstellbaren Backrahmen besitzt, welchen man um den Kuchen herum legen kann.
Es geht aber auch ohne diesen, wenn man kurz vor dem Servieren den Kuchen ringsum mit einem Messer etwas gerade schneidet.

Die Johannisbeer- Cremeschnitten zum Durchkühlen in den Kühlschrank stellen.
Später den Kuchen bis zum Servieren mit Alufolie abdecken.

Zum Servieren die Oberfläche des Kuchens mit Puderzucker bestäuben, der langen Seite entlang einmal in der Mitte durchschneiden, danach in 10 gleichmäßig große Johannisbeer- Cremeschnitten aufschneiden.

Bei 10 Johannisbeer- Cremeschnitten, enthält 1 Stück ca. 270 kcal und ca. 18 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Zur Desktop Version