Käsekuchen mit Schokoguss

Der im Allgemeinen sehr beliebte Käsekuchen wird hier bei diesem Rezept einmal auf etwas andere Art als Käsekuchen mit weichem Schokoguss und dunklem Schoko- Mürbeteigboden zubereitet.
Dabei verbinden sich die zartsäuerliche Quarkfüllung mit dem etwas herben zartbitteren Schokogeschmack vom Boden und dem aufgestrichenen Schokoladenguss zu einem geschmacklich feinen Käsekuchen.

Zutaten: für 12 Stück Käsekuchen

Für den Schoko-Mürbeteig:
250 g Weizenmehl Type 405
1 gehäuften EL dunkles Kakaopulver (14 g)
1 Prise Salz
75 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker (8 g)
1 - 2 EL Rum
1 Ei Gr. M
100 g Butter oder Margarine
Außerdem:
2 EL säuerliches Johannisbeergelee oder
anderes nicht zu süßes Fruchtgelee
Für die Quarkfüllung:
3 Eier Gr. M in Eidotter und Eiklar getrennt
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker (8 g)
1 Päckchen Puddingpulver Vanillegeschmack (37 g)
Oder 40 g Speisestärke
100 ml kalte Milch
Abgeriebene Zitronenschale und Saft von
einer halben Zitrone
500 g Quark (Magerstufe)
200 g Saure Sahne (10 % Fett)
75 g getrocknete Cranberry
oder Rosinen
1 TL Mehl
50 g geschmolzene Butter
Für den Schokoguss:
100 g Kuvertüre zartbitter
75 g Schlagsahne (30 % Fett)
Zusätzlich:
1 Bogen Backpapier
500 g getrocknete Erbsen, Bohnen, Kichererbsen etc.

Zubereitung:

Für die Zubereitung vom Käsekuchen mit Schokoguss sollte zuerst der Mürbeteigboden hergestellt werden.
Dazu Mehl mit 1 Prise Salz und dunklem Kakaopulver (schwach entölt) mischen und durch ein Sieb gleich auf die Arbeitsfläche sieben.
Das Mehlgemisch zu einem Hügel formen, ringsum die Butter oder Margarine in kleineren Stücken auf das Mehl geben.
In der Mitte vom Mehl mit der Hand eine Mulde eindrücken.


In diese Vertiefung den Zucker und Vanillinzucker einfüllen. Darüber 1 - 2 EL Rum gießen und das Ei darüber setzen.

Nun von der Mitte aus beginnend, den Teig mit den Händen zu einem Mürbeteig zusammenkneten.
Den Schokoteig in Folie gewickelt für ca. 1 Stunde oder auch länger im Kühlschrank durchkühlen lassen.

Eine Springform mit einem Durchmesser von 24 – 26 cm am Boden und den Rand mit Butter ausstreichen, dünn mit Mehl bestreuen.

Den Backofen auf 200 ° C vorheizen, dabei den Backofenrost gleich im unteren Drittel der Backröhre einschieben.

Getrocknete Cranberry oder Rosinen in etwas warmen Wasser einweichen.

Den kühlen Schoko Mürbeteig auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche ausrollen und damit den Formboden und einen etwas höheren Rand aus Teig damit belegen.

Einen Bogen backofenfestes Backpapier zum Blindbacken vom Kuchenboden so zurechtschneiden, dass man den Formboden und den Rand großzügig damit auslegen kann.
Das Backpapier auf den rohen Teig legen und mit ca. 500 g getrockneten Hülsenfrüchten bestreuen, dabei ringsum am Rand die Hülsenfrüchte bis an den Rand schieben, was dazu dient, dass nach dem Backen ein schöner Kuchenrand entsteht.

Auf diese Weise vorbereitet, das bestückte Kuchenblech im unteren Drittel der Backröhre auf den Backofenrost stellen und bei 200 ° C ca. 10 Minuten vorbacken.

Während dieser Zeit die Quarkfüllung vorbereiten.:
Die eingeweichten Cranberry oder Rosinen durch ein Sieb abseihen und fest in einer doppelten Lage Küchenkrepp ausdrücken.
Danach auf einem Teller liegend ringsum mit 1 TL Mehl bestreuen.

50 g Butter zu flüssiger Butter auflösen.

Die in Eidotter und Eiklar getrennten 3 Eier gleich in 2 verschiedene Rührschüssel geben. Dabei die Eidotter in eine größere Schüssel geben.
Das Eiklar mit den Rührstäben vom elektrischen Handmixer zu festem Eischnee rühren.
Die Eidotter gleich mit den benutzen Rührstäben zusammen mit Zucker gut schaumig aufrühren.
Nach und nach Vanillezucker, Puddingpulver und kalte Milch mit unterrühren.
Den Handmixer abschalten, zur Seite legen und mit einem Rührlöffel oder Schneebesen weiterarbeiten.
Nun die abgeriebene Zitronenschale und Zitronensaft unterrühren.
Ebenso die Saure Sahne, den Quark und die Trockenfrüchte unterheben.
Zuletzt den festen Eischnee locker und gleichmäßig unter die Quarkfüllung unterziehen und ganz am Schluss die leicht abgekühlte flüssige Butter darüber gegossen ebenfalls vorsichtig unterheben.

Den vorgebackenen Teigboden dem Backofen entnehmen, kurz auf einen Kuchenrost stellen, das Papier samt Hülsenfrüchten vorsichtig aus der Form heben und die Backofentemperatur auf 180 ° C zurückschalten.
Den in ein wenigen Minuten leicht abgekühlten Schokoladenboden mit 2 EL Fruchtgelee bestreichen.
Die ganze luftige Quarkmasse darüber gießen, etwas glatt streichen und wieder im unteren Drittel der Backröhre in den nun auf 180 ° C heißen Backofen einschieben und langsam in ca.45 - 50 weiteren Minuten fertigbacken. Dabei den Käsekuchen in den letzten 15 Minuten der Backzeit mit einem Stück Backpapier abdecken und auf diese Weise fertigbacken.

Den Käsekuchen nach ca. 45 Minuten Backzeit dem Backofen entnehmen und etwa 10 Minuten abkühlen lassen. Danach den Kuchen wieder in den auf 180° C heißen Backofen zurückstellen und nochmals mit Abdeckung weitere 10 Minuten backen.
Den Käsekuchen nun endgültig aus dem Backofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Für den Schokoguss:
75 g Schlagsahne gleich in einem Kochtöpfchen abwiegen, aufkochen und zur Seite ziehen.
100 g grob zerkleinerte zartbittere Kuvertüre zur heißen Sahne geben und solange mit einem Rührlöffel unterrühren, bis die ganze Kuvertüre geschmolzen ist.
Diesen Schokoaufstrich nun etwas abkühlen lassen und später die Oberseite vom Käsekuchen damit bestreichen (siehe 2.Bild)
Den Käsekuchen anschließend im Kühlschrank gut durchkühlen und auch für die Aufbewahrung bis zum Verzehren im Kühlschrank lagern.

Bei 12 Stück Käsekuchen mit Schokoguss enthalten 1 Stück insgesamt ca. 410 kcal und ca. 19 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Ohne Boden, weniger Kalorien, gleicher Genuss...
Zum Rezept
Schokoladiger Käsekuchen mit Zebramuster.
Zum Rezept
Leckerer Käsekuchen mit Schokozupfen.
Zum Rezept
Feiner Käsekuchen als Tarte gebacken schmeckt unwiderstehlich lecker!
Zum Rezept
Zur Desktop Version