Kohlrabi überbacken

Zutaten: für 4 Personen

4 Stück Kohlrabi
Etwa ¾ Liter Wasser mit Brühwürfel
20 g Butter oder Margarine (1 geh. EL voll)
1 geh. EL Mehl
Reichlich ¼ Liter Milch,
oder halb Brühe halb Milch
Salz
Weißer Pfeffer
Oder geschroteter Zitronenpfeffer
(im Gewürzregal im Supermarkt erhältlich)
100 g gut schmelzender, geriebener Käse

Zubereitung:

Kohlrabi schälen, in nicht zu dünne Scheiben schneiden, dabei mit dem Messer die Scheiben nochmals halbieren.

In einem Topf Wasser mit Brühe aufkochen, die Kohlrabischeiben einlegen, nochmals aufkochen und bei geringer Hitze noch 4 - 5 Minuten köcheln lassen.
Danach haben Sie noch etwas Biss und sind nicht zu weich gekocht.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 210 ° C vor heizen.

Eine Auflaufform gut mit Butter ausstreichen.

Die Kohlrabi nach dem Kochen abseihen, das Gemüsewasser dabei auffangen.

Die Kohlrabischeiben dachziegelartig in die Auflaufform einschichten.

In einem Topf Butter schmelzen lassen, den Topf zur Seite ziehen, das Mehl einrühren und mit Milch oder noch besser halb Milch und Gemüsewasser ablöschen.
Erneut unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Eventuell nochmals etwas Milch oder Brühe nachgießen.
Anschließend gut mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Besonders lecker schmeckt der überbackene Kohlrabi, wenn man die helle Mehlschwitze mit geschrotetem Zitronenpfeffer kräftig würzt. Das ist aber nur für Liebhaber von etwas Schärfe gedacht.
Sonst einfach nur mir Salz und etwas geriebener Muskatnuss würzen.

Die Soße über das eingeschichtete Kohlrabigemüse gießen.
Mit dem geriebenen Käse bestreuen.
Im vor geheiztem Backofen, auf der mittleren Einschubleiste mit Ober/Unterhitze etwa 20 Minuten goldgelb überbacken.

Dazu beliebige Kartoffeln, wie Salzkartoffeln, Petersilienkartoffeln oder Pellkartoffeln und ein Stück kurz gebratenes Fleisch oder Fisch, servieren.

Für eine Person ca. 190 kcal und ca. 12 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Kräuterfrische Kartoffel aus der Pfanne als Beilage.
Zum Rezept
Der absolute Beilagen Klassiker aus Kartoffeln.
Zum Rezept
Zur Desktop Version