Mamas Bratapfelkuchen

Was ist ein Bratapfelkuchen?
Für die Zubereitung eines Bratapfelkuchens gibt es kein Standardrezept.
Man kann einen Bratapfelkuchen aus Rührteig, Mürbteig mit oder ohne Nüsse oder einem Biskuitteig zubereiten.
Mit ganzen gefüllten Bratäpfeln, Apfelschnitzen oder gedünsteten Äpfeln belegen.
Häufig kommt darüber noch ein Sahne- Puddingbelag.

Alle Varianten haben aber eines gemeinsam, der Bratapfelkuchen sollte im Duft und Geschmack an gebackene Äpfel mit Mandeln, eventuell Rosinen, Zimt und andere winterliche Gewürznoten an den Genuss eines Bratapfels erinnern, welcher vor allem während der kalten winterlichen Jahreszeit mit viel Genuss in der gemütlich warmen Stube genossen wird.

Hier bei diesem Rezept Mamas Bratapfelkuchen habe ich einen nicht zu süßen, angenehm saftig würzigen Apfelkuchen mit einem Mandel- Mürbteig, darüber einen etwas anderen sehr feinen Aprikosenkonfitüre Guss und als Dekoration mit ausgestochenen Plätzchen belegt, zubereitet.

Zutaten: für 12 Stück

Für den Mürbteigboden:
125 g Mehl Type 405
1 Prise Salz
75 g gemahlene Mandeln
1 gestrichener TL Backpulver (3 g)
1 gestrichener TL gemahlener Zimt
1 Messerspitze Nelkenpulver
1/2 TL abgeriebene Zitronenschale
60 g Zucker
1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
1 Ei Gr. M
100 g kalte Butter
Für die Apfelfüllung:
Ca. 800 g Äpfel
75 g Zucker
1 EL Saft oder Wasser
½ TL Zimtpulver
Für den Guss:
75 g weiche Butter
100 g Aprikosenkonfitüre
2 Eidotter
2 Eiklar und 1 EL Zucker
Außerdem:
3 Stück Zwieback (15 g)

Zubereitung:

Für die Zubereitung von Mamas Bratapfelkuchen wird zuerst aus den oben angegebenen Zutaten ein Mürbteig zusammen geknetet.
Dazu Mehl, eine Prise Salz, Backpulver, Zimt, Nelkenpulver und 1/2 TL abgeriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone in einer Schüssel gut vermischen.

Die gemahlenen Mandeln hinzu geben und unterheben.



Den Schüsselinhalt auf die Tisch – oder Arbeitsplatte leeren.
Mit der Hand in der Mitte vom Mehlgemisch eine tiefe Mulde eindrücken.
In diese Vertiefung Zucker, Bourbon Vanillezucker und das Ei geben.
Ringsum in kleineren Stückchen die Butter legen.
Mit den Händen von der Mitte ausgehend, alle Zutaten zu einem Mürbteig verkneten.
Den Teig in Folie gewickelt etwa 30 - 45 Minuten kühl stellen.

Während dieser Zeit die Apfelfüllung vorbereiten:
Äpfel schälen, halbieren, entkernen, in Spalten schneiden, diese wiederum in kleinere Apfelstückchen schneiden.
Die Apfelwürfel während dieser Arbeit gleich nach und nach in einen Kochtopf geben.
Zucker und Zimt darüber streuen, unterheben.
Mit 1 EL Orangen- oder Apfelsaft oder Wasser begießen und unter Rühren einmal aufkochen lassen.
Danach die Apfelfüllung bei zurück gedrehter Heizstufe noch etwa 4 Minuten langsam weiter kochen lassen. Dabei sollte die Würfelform der Äpfel noch gut sichtbar sein und nicht zu Mus zerkochen.
Wenn dies, je nach Apfelsorte doch der Fall sein sollte, die Kochzeit der Äpfel rechtzeitig verkürzen.
Die Apfelfüllung auskühlen lassen.

Den Backofen auf 200 ° C vorheizen.
Den Boden eines runden Kuchenblechs mit einem Bodendurchmesser von 24 – 26 cm mit abnehmbarem Ring (Springform) mit einem Stückchen Butter ausstreichen, dünn mit Mehl bestäuben.

Den Mandel- Mürbteig halbieren und eine Teighälfte mit dem Wellholz zu einer runden Platte in der Größe der Kuchenform ausrollen und damit den Boden der Form belegen.
Die Teigplatte mit einer Gabel ein paar Mal einstechen und in den auf 200 ° C vor geheizten Backofen in der Mitte der Backröhre einschieben.
Etwa 8 – 10 Minuten mit Ober/Unterhitze zu einem hellen Kuchenboden backen.
Aus der Backröhre nehmen und etwas auskühlen lassen.

Den Backofen auf 180 ° C zurück schalten, die Backofentüre geschlossen halten.

Die zweite Teighälfte wiederum halbieren und auf der Arbeitsfläche zusammen mit Mehl zu Röllchen rollen und danach mit der Hand etwas flacher drücken.
Diese Teigröllchen als kleinen Rand in die Springform legen und ringsum als Kuchenrand andrücken.

3 Zwiebäcke in eine Gefriertüte stecken, zu groben Zwiebackbröseln zerdrücken oder mit einem Gegenstand vorsichtig zerkleinern und auf den vor gebackenen Kuchenboden aufstreuen.

Für den Eier-Butterguss mit Konfitüre:
Weiche Butter gut schaumig aufrühren.

100 g Aprikosenkonfitüre mit unterrühren bis eine, ohne sichtbare Butterstückchen, einheitliche glatte Masse entstanden ist.

2 Eier in Eidotter und Eiklar trennen, die Eidotter gleich zur Buttermischung geben und mit einrühren.

Das Eiklar in eine schmale Rührschüssel geben und mit dem elektrischen Handmixer mit den Rührstäben zu steifem Eischnee schlagen.
Einen EL Zucker hinzu geben und noch weiter rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Diesen Eischnee locker unter den Eierguss unterheben.

Die inzwischen fast ausgekühlte Apfelmasse nun auf den mit Zwieback ausgestreuten Kuchenboden geben, gleichmäßig verteilen und die Oberfläche mit der Hand etwas glatt und gerade streichen.

Den luftigen Guss darüber gießen und gleichmäßig, vor allem ringsum an den Rändern, die Apfelschicht damit abdecken.

Zuletzt den restlichen Mürbteig dünn ausrollen, beliebige Plätzchen, während der Adventszeit Sterne oder andere Formen ausstechen und auf den Guss legen.

Den Bratapfelkuchen in die Mitte des auf 175 - 180 ° C vor geheizten Backofen einschieben und mit Ober/Unterhitze etwa 35 - 40 Minuten backen.
Nach ca. 20 - 25 Minuten den Apfelkuchen mit einem Stück Backpapier abdecken und fertig backen.
Auf einem Kuchenrost stehend auskühlen lassen.
Zum Servieren kann man den Bratapfelkuchen je nach persönlichem Geschmack mit einer Zucker/Zimtmischung oder mit Puderzucker bestäuben und zusammen mit einer kleinen Sahnehaube genießen.Der Bratapfelkuchen schmeckt am Besten, wenn er mindestens 1 Tag Zeit zum Durchziehen bekommt, danach wird er von Tag zu Tag mürber und saftiger.

Ein Stück Mamas Bratapfelkuchen enthalten ohne Sahne ca. 280 kcal und ca. 16,5 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Bratäpfel gehören zu einem kalten Wintertag. Auch als Dessert toll.
Zum Rezept
Dieses Rezept Apfeltorte mit Sahnecreme ergibt eine nicht sehr hohe, dafür...
Zum Rezept
Zur Desktop Version