Quittenpaste

Zutaten: für für 75-80 Stück

3 kg Quitten
300 ml Wasser
Zucker nach Gewicht vom Fruchtmus
5 - 7 EL Zitronensaft
1 Paar Gummihandschuhe

Zubereitung:

Quitten gut waschen und mit Haushaltspapier abreiben. Ungeschält in Stücke schneiden und in einem großen, nicht unbedingt neuen Topf, mit 300 ml Wasser weich kochen lassen.
Vorsicht, kann sehr leicht anbrennen.
Es geht etwas leichter, wenn man die Quittenmenge teilt und in 2 Portionen kocht. Oder man verwendet einen Dampfkochtopf.
Sind die Quitten weich gekocht, passiert man die Fruchtstücke entweder durch ein großes Sieb oder durch ein Püriergerät.
Das Fruchtmus wird nun gewogen. Das sind ca. 1 Kg. Füllt es in einen großen Topf und gibt haargenau die gleiche Menge Zucker dazu. Mit soviel Zitronensaft nachwürzen bis es gut fruchtig schmeckt.
Zum Schutz vor heißen Spritzern des Fruchtbreis vorsichtshalber Gummihandschuhe anziehen, oder ein altes Geschirrtuch um die Hand wickeln.
Unter ständigem Rühren kochen lassen, bis der Quittenbrei dicklich und von rotbrauner Farbe ist.
Das kann durchaus eine halbe Stunde oder länger dauern.
Ein Backblech wird jetzt dünn mit Öl ausgestrichen.
Der heiße Quittenbrei wird gleichmäßig darauf ausgestrichen.
Backofen auf 50 ° C vorheizen. Das Backblech in die Mitte des Backofens schieben und für ca. 2 Stunden bei halb geöffneter Ofentüre (Kochlöffel dazwischen klemmen)die Quittenpaste trocknen lassen.
Heraus holen, in beliebige Stücke oder Formen schneiden und auf 2 Kuchengittern zum weiteren Trocknen auslegen.
4 Tage in einem trockenen Raum trocknen lassen. Danach jedes Stück in Zucker wälzen.
In einer gut schließenden Blechdose zwischen Frischhalte- oder Alufolie verpackt aufbewahren. Auf diese Weise bleibt die Quittenpaste für mindestens 10 - 12 Wochen frisch.Ein außergewöhnliches Geschenk oder Mitbringsel für Kenner.
Früher war dies ein fester Bestandteil der Adventszeit, genau so wie das Weihnachtsgebäck.
Leider ist es in Vergessenheit geraten und kann nicht gekauft, sondern nur selbst gemacht werden, damit es auch so ursprünglich schmeckt.
Möchte man es ganz frisch zu Weihnachten servieren, sollte man die Quitten so lange wie möglich frisch erhalten und erst Ende November eine Quittenpaste daraus kochen.
Man kann auch verschiedene Formen, zum Beispiel mit Weihnachtsausstecher, aus dem Quittenbrei ausstechen und so trocknen lassen.

1 Stück Quittenpaste hat ca. 54 kcal und 0.1 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Süßes Naschwerk aus Äpfeln.
Zum Rezept
Selbst gemachte Fruchtgummis schmecken einfach nur super!
Zum Rezept
Zur Desktop Version