Ravioli mit Auberginen-Walnuss-Ricotta

Zutaten: für 2 Personen

Für den Teig:
100 g Hartweizengrieß
60 Mehl
1 TL Salz
2 Eier

Für die Füllung:
150 g Aubergine
2EL Olivenöl
15 g Walnüsse
100 g Ricotta
15 g geriebener Parmesan
1-2 Stängel Blattpetersilie
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Für die gefüllten Ravioli zuerst den Nudelteig vorbereiten. Hierzu den Hartweizengrieß, das Mehl und das Salz gut miteinander vermengen. Die beiden Eier hinzugeben und zu einem weichen Nudelteig kneten. Der Teig sollte schön glatt sein und nicht mehr kleben. Bei Bedarf noch etwas Mehl oder etwas Wasser hinzugeben. Den Teig für die Ravioli mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen.



Für die Zubereitung der Füllung die Aubergine waschen und dann in ca. 5 mm kleine Würfel schneiden. In einer beschichteten Pfann das Olivenöl erhitzen und die klein gewürfelten Auberginen knusprig anbraten. Die Auberginen sollen eine schöne dunkelgelbe Farbe bekommen.

Die Walnüsse mit einem großen Messer grob zerkleinern. In einer weiteren beschichteten kleinen Pfanne die Walnüsse ohne Öl anrösten. Dabei aufpassen, dass die Walnüsse nicht schwarz werden und die Nüsse in der Pfanne mit einem Rührlöffel bewegen. Anschließend die Walnüsse mit einem keinen Mixer fein mixen oder mit einem Messer sehr fein hacken.

Die Petersilie (hierfür nimmt man am besten glatte Blattpetersilie) waschen, trocken schütteln und anschließend fein schneiden.
In einer Schüssel den Ricotta zusammen mit den abgekühlten gerösteten Auberginen, Walnüssen und Parmesan vermengen. Die fein geschnittene Petersilie ebenfalls hinzugeben und alles mit einem Löffel gut vermischen. Die Masse abschmecken mit Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer.

Nun den Teig mit der Nudelmaschine auswalzen. Am besten den Teig in zwei oder vier Portionen teilen. Nicht ganz so lange Teigplatten sind einfacher zu handhaben. Den Nudelteig zuerst in der gröbsten Stellung einige Male walzen und danach doppelt nehmen und wiederum durchwalzen. Dadurch wird der Nudelteig kompakter und fester. Die beiden Seiten der Nudelplatte immer mit etwas Mehl bestäuben. Dadurch bleibt der Teig nicht an den Walzen kleben und er lässt sich besser durchwalzen. Die Teigplatten immer dünner auswalzen so dass in einer der feinsten Stufen der Nudelmaschine eine lange, dünne aber trotzdem feste Teigbahn entstanden ist aus der zwei Reihen Teigplatten für Ravioli ausgestochen werden können.

Alle weiteren Teigplatten entsprechend ausrollen und bereitlegen.
Es sollen für dieses Rezept halbrunde gefüllte Ravioli entstehen. Dafür müssen zuerst runde Teigplatten von etwa 4-5 cm Durchmesser ausgestochen werden. Man kann hierfür spezielle Ausstecher verwenden die kreisrund sind oder einen gezackten Rand aufweisen (ergibt eine schönere Optik). Man kann aber auch einen Plätzchenausstecher oder einfach ein umgedrehtes Wasserglas verwenden.



Die so ausgestochenen runden Teigplatten auf ein leicht bemehltes Backbrett legen und mit etwas Wasser (oder auch etwas Eiweiß – klebt noch besser) bestreichen. Dies macht man damit der Teig der Ravioli beim zusammenklappen gut aufeinander hält. Nun etwa einen TL von der Füllung auf eine Halbseite der kreisrunden Teigplatte geben. Mindestens 2 mm zum Rand hin freihalten.

Die Teigplatte einmal herumklappen und bündig auf die andere Halbseite auflegen und den Rand glattstreichen. Darauf achten das keine Luft in der Ravioli eingeschlossen wird. Die Füllung in der geschlossenen Ravioli verteilen. Eine besonders schöne Optik erhält man wenn mit dem Stil einer Gabel oder eines Löffels eine Struktur in den Rand eingedrückt wird.

Die restliche Füllung verbrauchen und die fertigen Ravioli mit etwas Mehl bestäubt auf einem Teller bereitlegen.

Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Ausreichend Salz in das Wasser geben und die Ravioli leicht köchelnd 4-5 Minuten al dente kochen. Proberavioli herausnehmen um den Gargrad zu testen. Die fertig gekochten Ravioli mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen und in einer Schüssel bereitstellen.
Zu diesen Ravioli passt eine Tomatensahnesoße. Man kann Sie auch einfach in einer Pfanne mit etwas Butter und Salbei schwenken und am Schluss mit geriebenem Parmesan bestreuen.

Eine Portion Ravioli mit Auberginen-Walnuss-Ricotta Füllung hat ohne Sauce etwa 590 kcal und 28 g Fett.

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Tomatengeschmack pur. Ravioli mit getrockneten Tomaten und Ricotta gefüllt.
Zum Rezept
Zur Desktop Version