Zwiebel-Soffritto Grundrezept

Unter Zwiebel-Soffritto versteht man in kleine Würfel geschnittene geschmorte Zwiebeln, welche vor allem in der italienischen und mediterranen Küche als Basis für viele Gerichte, Pasta Soßen und viele andere Einsatzmöglichen als Grundlage dienen.
Zwiebel-Soffritto sollte immer, ohne dass sie Farbe annehmen, über mindestens 20 Minuten langsam unter häufigem Wenden weich geschmort werden.
Um sich das wiederholte schälen, schneiden und anschmoren von Zwiebelwürfeln bei verschiedenen Gerichten etwas leichter zu machen, bietet es sich an, in einer ruhigen Stunde einfach einen kleinen überschaubaren Vorrat an Zwiebel-Soffritto auf einmal herzustellen.
Dazu das fertig geschmorte Zwiebel-Soffritto in ein sauber gespültes Marmeladeglas einfüllen, mit dem dazu gehörenden Deckel verschließen und im Kühlschrank aufbewahren. Auf diese Weise bleibt es für etwa 8 – 10 Tage haltbar und einsatzbereit.
Benötigt man nun schnell 2 – 3 TL geschmorte Zwiebeln zum Beispiel für eine Pasta Soße?
Passierte oder fein gehackte Tomaten aus der Dose in ein Töpfchen geben, 2 - 3 TL oder auch mehr Zwiebel-Soffritto aus dem Kühlschrank hinzugeben, mit Gewürzen, Salz und etwas Olivenöl abschmecken und die Soße nebenher solange wie die vorgesehenen Teigwaren zum Kochen benötigen, langsam köcheln lassen.
Oder für Liebhaber von Zwiebeln, etwas Zwiebel-Soffritto mit 1 TL Olivenöl in einer Pfanne kurz erhitzen, frisches oder geröstetes Brot in die Zwiebelmasse drücken, mit Salz und Pfeffer würzen, ein paar frische Kräuter darüber streuen und als köstliches Zwiebelbrot genießen.

Zutaten: für 500 g Zwiebeln

500 g geschälte Zwiebeln
1 EL Olivenöl
½ TL getrockneter Thymian
Etwa 100 ml kaltes Wasser

Zubereitung:

Für die Zubereitung von diesem Zwiebel-Soffritto Grundrezept (geschmorte Zwiebeln) zuerst die geschälten Zwiebeln in kleine Würfel schneiden.
Eventuell danach nochmals mit einem Wiegemesser oder großem breitem Messer die Zwiebelwürfel noch feiner hacken.

Die Zwiebelwürfel auf einmal in eine kalte Pfanne geben. 1 EL Olivenöl darüber gießen und mit der Zwiebelmasse gut vermengen.
Erst jetzt die Herdplatte anschalten und die Zwiebeln unter Wenden zart hellglasig anbraten. Anschließend noch unter häufigem Wenden langsam ca. 10 Minuten weiter schmoren.
Dabei ist es wichtig, dass man die Temperatur der Herdplatte so einstellt, dass die Zwiebeln ohne dass sie sich dunkel färben und dadurch oft auch etwas bitter schmecken, ständig weiter garen.

100 ml kaltes Wasser in einen Becher füllen, etwa die Hälfte vom Wasser über das Zwiebel-Soffritto gießen, getrockneten Thymian hinzugeben und wiederum langsam noch weitere 10 – 15 Minuten weiter schmoren lassen.
Dabei bei Bedarf immer wieder wenig vom restlichen Wasser zugießen und das Umrühren nicht vergessen.

Jetzt ist das Zwiebel-Soffritto fertig und sollte man es nun gleich verwenden wollen, die geschmorten Zwiebeln mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wurde das Soffritto zur Vorratshaltung geschmort, dieses
weder mit Salz noch Pfeffer würzen und abgekühlt wie oben beschrieben in ein Glas umfüllen und im Kühlschrank aufbewahren oder portionsweise als Vorrat einfrieren..

1 gehäufter TL vom Zwiebel-Soffritto Grundrezept enthalten ca. 12 kcal und ca. 0,5 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Praktisch und lecker für die schnelle Küche - Gemüse-Soffritto selbst gemacht.
Zum Rezept
Zur Desktop Version