Schwäbische Rahmsoße

Zutaten: für 4 Personen

30 g Butter
30 g Mehl
250 ml Fleischbrühe
½ Glas trockener Weißwein
100 ml süße Sahne
1 - 2 EL saure Sahne zusätzlich
Salz, Pfeffer
1 TL Tomatenmark
Zitronensaft nach Geschmack

Zubereitung:

In einem Topf die Butter zum Schmelzen bringen, unter Rühren das Mehl hinzu geben und so lange rühren, bis eine hellbraune, wohl riechende Mehlschwitze entstanden ist.
Jetzt den Topf von der Platte wegziehen und mit reichlich ¼ Liter Fleischbrühe und einem halben Weinglas trockenem Weißwein ablöschen.
Zügig, eventuell ab jetzt mit einem Schneebesen weiterarbeiten, die Soße kräftig rühren, damit keine Klümpchen entstehen.
1 TL Tomatenmark hinzu geben und ebenfalls gut unterrühren.
Die Soße, langsam noch etwa 10 Minuten weiter köcheln lassen, damit sich der Mehlgeschmack etwas verflüchtigt.
Zuletzt die süße Sahne in die Soße einrühren. Nach Wunsch auch noch zusätzlich mit etwas saurer Sahne oder Creme fraîche abschmecken.
Sollte Sie jetzt noch etwas zu dickflüssig sein, diese mit soviel Wasser verdünnen, bis die Soße ihrem eigenen Geschmack entspricht.
Nochmals eventuell mit Salz, Pfeffer, ein paar Spritzer Zitronensaft, Weißwein, oder trockenen Sherry abschmecken.
Diese Soße kann leicht mit klein gehackter Petersilie, Kapern, Dill, Pilzen, oder klein geschnittenen Essiggurken und 1 EL mittelscharfen Senf, verändert werden.
Man kann sie zu kurz gebratenem Fleisch oder Fisch servieren.
Natürlich ist eine auf diese Art gekochte Rahmsoße lange nicht so schmackhaft wie eine Soße, bei der man den Bratensatz von gebratenem Fleisch loskocht und auf dieser Grundlage dann die Soße herstellt.
Aber mit einer wohl dosierten Zugabe von Gewürzen, Wein usw. erhält man auch auf diese Weise eine individuelle Rahmsoße.
Die ganzen Zutaten ergeben, je nach Dicke der Soße, etwa 350- 400 ml fertige Soße.

Für eine Portion, ca. 170 kcal und ca. 15 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Zur Desktop Version