Apfel - Charlotte

Zutaten: für 4 -6 Personen

200 g Löffelbiskuit
500 g Äpfel, geschält gewogen
1 Päckchen Vanillezucker
2 EL Zitronensaft
125 ml trockener Weißwein oder Apfelsaft
50 g Zucker ( ca. 3 EL)

Für die Quarkfüllung:
250 g Quark mit 20 % Fett
100 - 150 g Creme fraiche 30 % Fett
50 g Puderzucker (3 - 4 EL gehäuft)
1 - 2 EL Zitronensaft

Zum Bestreichen:
200 ml (1 Becher) Schlagsahne
Eventuell ½ Päckchen Sahnesteifpulver

Zubereitung:

Für dieses Dessert benötigt man eine Charlottenform. Ich habe dazu eine etwas bauchige Salatschüssel mit einer Gesamthöhe von 10 cm und dem oberen größten Durchmesser von 18 cm, genommen. Auf diese Größe sind die oben angegebenen Zutaten genau richtig.
Wenn Sie eine etwas größere Schüssel haben, ist dies genau so gut, den es kommt nur auf die untere etwas runde Form der Schüssel an.
Zuerst die Äpfel schälen und in kleinere Würfel schneiden. Diese in einen Kochtopf umfüllen und gründlich mit 2 EL Zitronensaft beträufeln, dadurch verfärben sich die Äpfel nicht und bleiben schön hell. 3 gehäufte EL Zucker und den Weißwein, oder wenn Kinder mitessen, Apfelsaft dazu geben und die Apfelstücke im Topf zum Kochen bringen. Sobald die Äpfel sprudelnd kochen, die Temperatur zurück drehen und nach der Uhr ca. 1,5- 2 Minuten kochen lassen. Die Apfelstücke sollten nicht zu Mus zerkochen, sondern noch etwas Biss haben.
Im Weinsud abkühlen lassen.
Für die Fertigstellung der Apfel Charlotte zuerst die Schüssel oder die Charlottenform sehr gut mit Butter ausfetten.
Mit den Löffelbiskuits die Schüssel, am Boden beginnend, ringsum auslegen. Dabei in der Höhe der Schüssel die Biskuits senkrecht nebeneinander stellen. Dazu die einzelnen Biskuitstücke mit einem Messer so lang schneiden, dass sie gerade etwas unter dem Rand der Schüssel aufhören. Die entstandenen Löcher gründlich mit kleineren Stücken auffüllen.
Für die Quarkcreme den Quark und das Creme fraiche zusammen mit etwas Zitronensaft und Puderzucker glatt rühren.
Die erkalteten Apfelstücke abseihen, dabei den Weinsud auffangen. Mit diesem Weinsud die gesamten Löffelbiskuits in der Schüssel gut anfeuchten. Sollte die Flüssigkeit nicht ausreichen, noch mit etwas Wein oder Saft nachhelfen.
Die abgetropften Apfelstücke unter die Quarkcreme heben und die Schüssel damit bis an den oberen Rand auffüllen.
Die restlichen Löffelbiskuite als Deckel für die Apfel Charlotte nehmen, dabei darauf achten, dass alles lückenlos zugedeckt wird. Dies wird nämlich nach dem Stürzen der Boden der Apfel Charlotte.
Über Nacht zum Durchziehen in den Kühlschrank stellen.
Vor dem Servieren einen Becher Schlagsahne, eventuell mit ½ Päckchen Sahnesteif Pulver, mit Hilfe des elektrischen Mixers, steif schlagen.
Die Apfel Charlotte aus dem Kühlschrank nehmen, mit einem Messer zuerst den oberen Rand etwas lösen. Anschließend die ganze Schüssel mit dem Boden für 30 Sekunden in heißes Wasser stellen. Jetzt lässt sich die Charlotte wunderbar auf eine Platte oder ein Teller umstürzen.
Mit der geschlagenen Sahne ringsum einstreichen, mit einem Messer in Kuchenstücke schneiden und als Dessert oder zum Nachmittagskaffee servieren.
Diese Quarkcreme kann man, je nach persönlichem Wunsch auch etwas fester zubereiten.
Dazu unter die fertige Creme 2 - 3 Blätter weiße Gelatine zugeben. Diese zuerst für 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Noch tropfnass in einen kleinen Topf geben und vorsichtig bei mäßiger Hitze auflösen, aber nicht kochen lassen. Anschließend von der Quarkcreme 2 EL unter die aufgelöste Gelatine geben, vermischen und das Ganze wieder unter die restliche Quarkcreme unterrühren. Dadurch kann man die Apfel Charlotte, wenn sie nicht gleich aufgegessen wird auch für einen etwas kleineren Haushalt länger im Kühlschrank aufbewahren. Aber auch ohne Gelatine bleibt sie noch 1 - 2 Tage im Kühlschrank frisch.

Bei 4 Portionen, hat 1 Portion, ca. 600 kcal und ca. 30 g Fett. Bei 6 Portionen, hat 1 Portion, ca. 400 kcal und ca. 20 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Zur Desktop Version