Katzenzungen Gebäck

Dieses Rezept für Katzenzungen Gebäck ist einfach und schnell in der Herstellung.
Zum Backen benötigt man lediglich ein großes Backblech oder wie unten im 2. Bild zu sehen ist, ein für diesen Zweck im Handel erhältliches spezielles Blech mit 12 Vertiefungen für eine schöne Formgebung des Gebäcks.
Das vorgesehene Backblech sollte vor jedem erneutem Befüllen von Teig dünn mit flüssiger Butter bestrichen werden, darüber aber kein zusätzliches Mehl darüber streuen.
Dann sollte man sich entscheiden, ob man dünnere knusprige, oder eher zartknusprig mürbe Katzenzungen machen möchte.
Spritzt man den Teig als etwa 10 cm lange Stange mit einer 1 cm breiten Sternentülle nur als einen einzelnen dünnen Strang auf das Blech oder in die vorgesehene Backform für Katzenzungen (wobei sich der Teig beim Backen auf fast die doppelte Breite ausdehnt) erhält man ca. 48 dünnere knusprige Katzenzungen.
Spritzt man für eine Katzenzunge jeweils 2 Teigstränge eng aneinander, erhält man 24 etwas höhere und breitere Katzenzungen welche ringsum am Rand zartknusprig und im inneren Teil leicht mürbe sind.

Zutaten: für 24 - 48 Stück

100 g weiche Butter
70 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillinzucker (8 g)
2 Eier Gr. M getrennt
1 Prise Salz
1 EL kalte Milch
100 g Weizenmehl Type 405
10 g extra Butter zum Einpinseln des Backblechs
Einen Spritzsack mit 1 cm breiter Sternentülle davor oder
1 Gefriertüte an einer Ecke etwa knapp 1 cm breit abgeschnitten
Oder einen einmal-Spritzbeutel mit dazu gehörender Tülle aufgesteckt

Zubereitung:

Für die Zubereitung vom Katzenzungen Gebäck sollte zuerst rechtzeitig die Butter aus dem Kühlschrank genommen werden.
100g sehr weiche Butter in eine Rührschüssel geben.

Etwa 10 g zusätzliche Butter in einer Tasse kurz in der Mikrowelle auflösen und damit das vorgesehene Backblech mit Hilfe von einem Kuchenpinsel dünn bestreichen und zur Seite stellen.


Den Backofen auf 200 ° C vorheizen.

Die Eier in Eiweiß und Eidotter trennen, dabei das Eiklar gleich in eine zweite schmale Rührschüssel geben und zusammen mit einer Prise Salz mit den Rührstäben vom elektrischen Handmixer zu festem Eischnee schlagen. Die Eidotter für eine andere Gelegenheit zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

Gleich mit den benutzten Rührstäben weiterarbeiten.
Die weiche Butter in der Rührschüssel gut schaumig aufrühren.
Puderzucker und Vanillezucker hinzugeben und alles zu einer schaumigen Masse rühren.

100 g Weizenmehl darüber sieben und mit einem EL kalter Milch mit den Rührstäben unterrühren.
Den Mixer ausschalten und mit einem Rührlöffel weiterarbeiten.

Den festen Eischnee zuletzt gleichmäßig unter den Teig unterziehen.

Den ganzenTeig in einen Spritzbeutel mit davor aufgesetzter Sternentülle ca. 1 cm breit einfüllen.
Jeweils in etwas Abstand zueinander 1 dünnen Streifen, oder 2 Streifen eng aneinander auf das Backblech spritzen.
Bei Verwendung der Spezial Backform jeweils 1 Streifen in die Mitte der Vertiefung oder 2 eng aneinander liegende Teigstreifen in die Form spritzen.

Das Backblech in die Mitte vom Backofen einschieben und bei 200 ° C mit Ober/Unterhitze je nach Dicke vom Teig zwischen 6 – 7 Minuten backen. Oder solange backen, bis bei den Katzenzungen ringsum ein kleiner brauner Rand sichtbar wird.

Die Katzenzungen Kekse vorsichtig vom Blech lösen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Kuchengitter abkühlen lassen.

Die nächste Portion Katzenzungen auf das nun wieder mit wenig flüssiger Butter eingepinselte Backblech oder Backform aufspritzen bis der ganze Teig aufgebraucht ist.

Nach dem Abkühlen der Katzenzungen, diese in einer gut schließenden Gebäckdose aufbewahren.Katzenzungen schmecken sowohl als Gebäck zu Kaffee, Espresso oder Tee, aber auch sehr lecker zu Eis oder ganz vorzüglich auch in kleiner Menge zu einem Glas Rotwein.

Bei 48 Stück vom Katzenzungen Gebäck enthalten 1 Stück ca. 26,4 kcal und ca. 1,7 g Fett Bei 24 Katzenzungen enthalten 1 Stück ca. 57 kcal und ca. 3,4 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Zart knuspriges Gebäck - Löffelbiskuit ähnlich.
Zum Rezept
Rahmplätzchen ohne Ei im Teig, köstlich zartblättrig im Geschmack.
Zum Rezept
Zur Desktop Version