Rotweinkuchen

Bei einem Rotweinkuchen wird die sonst hinzugegebene Milch durch Rotwein ersetzt. Dadurch erhält der Rotweinkuchen einen besonderen Geschmack. Beim Backen wird ein Großteil des Alkohols natürlich verdampfen. Man muss also keine Angst haben von einem Rotweinkuchen beschwipst zu werden. Dieses Rezept ist für eine Kastenkuchenform.

Zutaten: für 1 Kastenform

150 g Butter
150 g Zucker
3 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
1 gehäufter TL. Kakao
1 gestrichener TL. Zimt
75 - 100g zartbittere Schokolade
150 g Mehl
½ Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
Knapp 1/8 l Rotwein (1 kleines Weinglas voll)

Zubereitung:

Für die Zubereitung des Rotweinkuchens, zuerst den Backofen auf 175 – 190 °C Ober-/Unterhitze vorheizen, dabei den Backrost in die Mitte des Backofens einschieben.

Die dunkle Schokolade mit einem Messer in sehr kleine Stücke schneiden, oder raspeln. Man kann auch schon fertig geraspelte Schokolade verwenden.

Nun die Eier in Eigelb und Eiweiß in 2 verschiedene Schüsseln trennen.
Das Eiweiß mit dem elektrischen Handmixer zu steifem Eischnee schlagen. Mit einer kleinen Prise Salz klappt dies besonders gut.

In der zweiten Schüssel das Eigelb mit dem Zucker und der weichen Butter gut schaumig rühren.

Anschließend den Vanillezucker, Kakao, Zimt, Rotwein und die kleinen Schokoladestückchen dazugeben und mit einem Rührlöffel unterrühren.

Nun das gut mit Backpulver gemischte Mehl und den steifen Eischnee vorsichtig wieder mit einem Rührlöffel unter die Eigelbmischung unterheben. Der Eischnee sollte dabei nicht allzu sehr zusammenfallen. Dann wird der Rotweinkuchen besonders luftig und locker.

Den Teig in eine gefettete, mit Backpapier ausgelegte Kastenkuchenform füllen und sofort im vor geheizten Backofen bei 175-190 °C Ober-/Unterhitze, ca. 45-50 Minuten backen.

Zum Ende der Backzeit mit einem Zahnstocher prüfen ob der Rotweinkuchen schon durchgebacken ist. Stechen Sie an der dicksten Stelle ein und ziehenden Zahnstocher wieder heraus. Bleibt kein flüssiger Teig mehr hängen ist der Rotweinkuchen durchgebacken.

Den Rotweinkuchen aus dem Ofen holen, einige Minuten stehen lassen, erst dann aus der Form auf ein Kuchengitter zum Auskühlen, stürzen. Ansonsten ist die Gefahr zu groß das der Kuchen auseinanderbricht.

Nachdem der Rotweinkuchen etwas erkaltet ist, kann man ihn nach Wunsch noch mit einem Schokoladenguss überziehen. Das hält den Rotweinkuchen besonders lange frisch.
Dieser Rotweinkuchen bleibt, wenn er gut in Alufolie eingewickelt wird, mindestens 8 - 10 Tage saftig und frisch.

100 g Rotweinkuchen, ca. 360 kcal und ca. 20 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Zur Desktop Version