Kartoffelknödel

Dieses Rezept Kartoffelknödel gehört zu den Klassikern unter den Kartoffelklößen und wird vorzugsweise als Beilage zu einem Schweine- oder Rinderbraten, gebratener Ente oder Gans mit Rotkohl, zu einer Gemüsebeilage oder einer Pilzpfanne serviert.

Zutaten: für 12 Stück

800 g Kartoffeln (Sorte mehlig kochend)
100 g Speisestärke
50 g Hartweizengrieß
2 Eier Gr. M
1 EL (15 g) Mehl Type 405
Salz
Muskatnuss

Zubereitung:

Für die Zubereitung von diesem Rezept Kartoffelknödel werden die Kartoffeln zuerst zu Pellkartoffeln gekocht.
Leicht abgekühlt, noch gut warm geschält und mit der Kartoffelpresse oder Spätzlepresse in eine darunter stehende Schüssel gedrückt.

Speisestärke, Grieß, Salz, etwas abgeriebene Muskatnuss und 1 EL Mehl hinzu geben und locker vermischen.


Zwei Eier darüber aufschlagen, unterheben.

Zuletzt den Kartoffelteig mit den Händen zu einem gut zusammen haltenden Teig verkneten.
Sollte er noch etwas zu trocken sein 1 – 2 EL kalte Milch mit einarbeiten.

In einem ausreichend großen Kochtopf gut gesalzenes Wasser aufkochen.
Mit nassen Händen aus der Knödelmasse nicht zu große Klöße formen, in das kochende Wasser einlegen und bei leicht sprudelndem Wasser, je nach Größe der Knödel, ca. 10 – 12 Minuten oder auch etwas länger im Wasser gar ziehen lassen.

Nach ein paar Minuten Kochzeit steigen die Knödel im Allgemeinen an die Oberfläche. Danach die Klöße immer wieder leicht mit einem Kochlöffel oder dem Finger anstoßen damit sie sich auf die andere Seite drehen, dabei fühlt man auch gleich ob sie schon weich genug sind.

Vor allem sollte man die Klöße nicht zu lange im kochenden Wasser ziehen lassen, denn sobald sie wieder nach unten sinken wollen, ist es höchste Zeit sie aus dem Wasser zu nehmen, weil sie sonst nicht weicher, sondern hart werden.

Oder am Besten wie ich es mache, nach 10 Minuten einen Probekloß aus dem Wasser nehmen, ein Stück abschneiden und kosten.

Die fertig gegarten Kartoffelknödel mit einer Schaumkelle einzeln aus dem Wasser heben, abtropfen lassen und in eine flache Schüssel oder auf eine vorgewärmte Platte legen.
Die frisch gekochten Kartoffelknödel als luftige Knödelbeilage zu Tisch bringen.Hat man nun Knödel übrig, oder man plant von vorneherein gleich ein paar Klöße mehr mit ein, kann man diese am nächsten oder übernächsten Tag in Scheiben schneiden, auf beiden Seiten in Butter goldbraun anbraten, zart mit Salz würzen und erneut als etwas andere Kartoffelbeilage servieren.

Oder man macht daraus einen überbackenen Knödelauflauf. (siehe zweites Bild)
Dazu etwa 400g kalte Knödel wie oben beschrieben in Scheiben schneiden, ringsum in Butter anbraten, mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
Die Knödelscheiben in eine mit Butter ausgestrichene Auflaufform einschichten.
Mit einem Guss bestehend aus 1 Ei, etwas Salz und Muskatnuss und 100 ml kalter Milch begießen und im auf 200 ° C vor geheizten Backofen, in der Mitte der Backröhre stehend, mit Ober/Unterhitze etwa 20 - 25 Minuten goldgelb überbacken.
Dabei kann man nach Wunsch zuvor auch noch etwas Käse und ein paar kleine Butterstückchen darüber streuen.
Vor dem Servieren mit reichlich klein geschnittener Petersilie oder Schnittlauch bestreut zu Tisch bringen.

Bei 12 Kartoffelknödeln enthält 1 Knödel ca. 110 kcal und ca. 1,3 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Lockere Kartoffelklöße mit Brötchenanteil.
Zum Rezept
Kleine aromatische Kartoffelknödel mit Lauch.
Zum Rezept
Zur Desktop Version