Kleine Bienenstichtorte

Dieses Rezept Kleine Bienenstichtorte ist in den Mengenangaben für ein kleineres Kuchenblech mit abnehmbarem Kuchenring (Springform) mit einem Bodendurchmesser von 20 cm berechnet.

Zutaten: für 8 Stück

Für den Hefeteig:
125 g Mehl
1 Prise Salz
30 g Zucker
etwas abgeriebene Zitronenschale
1 Ei Gr. M
Ca. 25 ml Milch
30 g weiche Butter
Für den Hefeteigansatz:
10 g frische Hefe
oder 1 TL Trockenhefe (4 g)
1 TL Zucker extra
3 EL lauwarme Milch
Für die Mandelauflage:
50 g Butter
50 g Zucker
1 EL Milch
70 g Mandelblättchen
Für die Cremefüllung:
250 ml Milch
1 Prise Salz
1 Eidotter
25 g Speisestärke
40 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Außerdem:
150 ml Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteifpulver

Zubereitung:

Besonders praktisch ist es, wenn man schon einen Tag vor dem Backen des Bienenstichs den Vanillepudding kocht, damit er gut auskühlen kann.
Da die Menge von einem gekauften, gekochten Päckchen Vanillepuddingpulver zu viel für diese kleinere Torte ist, kocht man den Pudding auf ganz einfache Weise selbst.

Dazu 250 ml Milch abmessen in einen Kochtopf umfüllen.

Speisestärke mit Zucker und Vanillezucker in einer kleinen Schüssel gut vermischen, mit ein paar EL kalter Milch aus dem Kochtopf zu einem glatten Brei verrühren.
Zur restlichen Milch im Kochtopf eine Prise Salz und ein Eidotter geben, rasch mit einem Schneebesen verrühren.

Unter ständigem Weiterrühren die Milch aufkochen lassen.
Den Topf zur Seite ziehen, die nochmals gut verrührte Speisestärkemischung in die aufgekochte Milch einrühren.
Den Topf erneut auf die Heizquelle zurück schieben und den Pudding, unter ständigem Rühren mit einem herkömmlichen Rührlöffel, einmal aufkochen lassen.
Den heißen Pudding sofort in eine kleine Schüssel umleeren. Den Pudding mit einem Stück Frischhaltefolie fest abdecken und nach dem Abkühlen bis zum nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahren.

Für die Zubereitung des Kuchenbodens wird ein Hefeteig vorbereitet.
Dazu, bei Verwendung von frischer Hefe, diese zusammen mit 1 TL Zucker vermischen, mit ein paar EL lauwarmer Milch zu einem dünnen Hefebrei verrühren.
Zugedeckt etwa 15 Minuten in der warmen Küche stehend, vorgären lassen.

Bei Verwendung von Trockenhefe entfällt dieser Vorgang, denn die Trockenhefe wird sofort zusammen mit dem Mehl vermischt und zu einem Hefeteig geschlagen.

Butter rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen.

Ein kleines Kuchenblech mit etwas Butter oder Margarine ausstreichen, dünn mit Mehl bestreuen.

Anschließend Mehl, eine Prise Salz, Zucker, etwas abgeriebene Zitronenschale und ein zimmerwarmes aufgeschlagenes >Ei in eine Backschüssel geben, die weiche Butter in kleinen Flöckchen ringsum legen.

Milch lauwarm (nicht heiß) erwärmen.

Mit der Hand eine Mulde in das Mehlgemisch eindrücken, die gegärte Hefe einfüllen, oder bei Verwendung von Trockenhefe diese unter das Mehl mischen.
Nun mit Hilfe des elektrischen Handmixers, mit den Knethaken, zusammen mit gerade soviel lauwarmer Milch wie notwendig ist, einen weichen Hefeteig schlagen, dazu immer wieder wenig Mehl auf den Boden der Backschüssel geben, bis der Teig fast nicht mehr klebt.

Anschließend mit der Hand, zusammen mit wiederum wenig zusätzlichem Mehl, den Teig mehr schlagen als kneten, bis ein weicher elastischer Hefeteig entstanden ist, welcher nun nicht mehr kleben sollte.

Den Teig wieder in die Backschüssel legen, mit einem Küchentuch abdecken.

Auf diese Weise den Hefeteig solange an einem warmen Ort stehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat, oder die Backschüssel, samt Teiginhalt in eine große Plastiktüte stecken und für etwa 25 Minuten zum Hochgehen des Teiges in den auf 50 ° C vor geheizten Backofen stellen.

Danach den Hefeteig erneut durchkneten, mit einem Wellholz ausrollen, oder mit den Händen wie bei einem Pizzaboden in etwa die Größe vom Kuchenblech ziehen und in die vorbereitete Kuchenform bis an den Rand eindrücken.

Den Hefeteig, mit einem Tuch abgedeckt, nochmals solange in der warmen Küche stehen lassen, bis sich das Teigvolumen deutlich verdoppelt hat.

Rechtzeitig den Backofen auf 175 ° C aufheizen, dabei den Backofenrost im unteren Drittel der Backröhre einschieben.

In der Zwischenzeit die Mandelauflage vorbereiten:
Butter, Zucker und 1 EL Milch in einer Teflonpfanne erwärmen, bis die Butter gerade geschmolzen ist.
Die Mandelblättchen unterrühren, die Pfanne sofort von der Heizquelle wegziehen und auskühlen lassen.

Diese Mandelmasse wird kurz vor dem Einschieben in den Backofen, auf den aufgegangenen Hefeteig aufgestrichen.

Den Hefeteigboden in den auf 175 ° C vor geheizten Backofen einschieben, mit Ober/Unterhitze, etwa 30 – 35 Minuten backen.
Herausnehmen, auskühlen lassen (auch hier ist es am Besten, wenn man den Hefeteigboden schon am Tag vor dem Füllen bäckt, da er sich dadurch viel besser durchschneiden lässt.
Für die Fertigstellung der Füllung:
Kalten Pudding in eine Rührschüssel umfüllen.

In einer zweiten Rührschüssel Schlagsahne zusammen mit einem Päckchen Sahnesteifpulver, zu fester Sahne schlagen.

Mit den bereits benutzen Rührstäben den kalten Pudding in der zweiten Rührschüssel gut cremig aufschlagen.

Geschlagene Sahne mit einem normalen Rührlöffel unter den Pudding unterheben, bis eine gleichmäßige Bienenstichfüllung entsteht.

Den Hefekuchen einmal in der Mitte quer durchschneiden.

Die Mandeldecke mit einem Messer gleich in 8 kleine Küchenstücke aufschneiden.

Auf den unteren Boden die Puddingcreme aufstreichen, mit einem Messer gerade streichen.

Die einzelnen Mandelkuchenstücke wieder ringsum nebeneinander auf die Bienenstichfüllung setzen und leicht festdrücken.
Vor dem Servieren, den Bienenstich nochmals für 1 – 2 Stunden kühl ruhen lassen.

Ein Stück kleine Bienenstichtorte hat ca. 330 kcal und ca. 23 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Bienenstich ganz einfach selber gemacht.
Zum Rezept
Dieses Rezept Bienenstich – Torte wird in einer runden Kuchenform mit...
Zum Rezept
Für das Vanillepudding Rezept 500 ml kalte Milch in einen Kochtopf...
Zum Rezept
Zur Desktop Version