Serviettenknödel

Zutaten: für 4 Personen

6 Brötchen oder Weißbrot
vom Vortag (300g)
300 ml Milch (1,5% Fett)
3 Eier
1 gestrichener TL Salz
Etwas abgeriebene Muskatnuss
1 große Zwiebel
1 EL Butter oder Margarine
einen Bund frische Petersilie
2 - 3 EL Mehl
30 g flüssige Butter

Zubereitung:

Für dieses Rezept Serviettenknödel zuerst eine große Schüssel bereitstellen. Die Brötchen, möglichst vom Vortag oder älter, in grobe Würfel schneiden.

Etwa 300 ml Milch lauwarm erwärmen, über die Brötchenwürfel gießen, kurz in der Milch wenden und gut 15 Minuten durchtränken lassen. Zwischendurch immer wieder mit 2 Löffeln vermischen.

In der Zwischenzeit Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden.
Petersilie waschen, ebenfalls klein schneiden.

In einer Pfanne Butter oder Margarine erhitzen, die Zwiebelwürfel darin hellgelb anschwitzen.
Zur Seite stellen, salzen und die zerkleinerte Petersilie darunter rühren.

In einer kleinen Schüssel die 3 Eier zusammen mit 1 gestrichenem TL Salz, etwas geriebener Muskatnuss, mit einer Gabel gut verquirlen. Die inzwischen etwas abgekühlten gerösteten Zwiebeln zusammen mit der Petersilie mit den verquirlten Eiern mischen.
Das Ganze über die durchgezogenen Brotwürfel geben und zusammen mit 2 – 3 EL Mehl zu einem geschmeidigem Knödelteig vermengen.

Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. 30 g Butter flüssig erwärmen.
Eine dicke Lage Küchenrollenpapier auf den Tisch legen.
Ein genügend großes Geschirrtuch darauf ausbreiten und mit einem Kuchenpinsel eine runde Fläche von ca. 25 cm Durchmesser mit der flüssigen Butter einstreichen.

Den Knödelteig auf die Mitte des Tuches setzen. Oben zweimal zusammen knoten und dazwischen einen langen Holzkochlöffel stecken, welcher bequem über den Rand des Kochtopfes passen sollte.
Salzwasser zum Kochen bringen, das Geschirrtuch mit dem Knödelteig mit Hilfe des Kochlöffels in das kochende Wasser einhängen, damit fast der ganze Serviettenknödel vom Wasser bedeckt wird.
Diesen Serviettenknödel, bei niedriger Temperatur langsam kochend im Tuch eingewickelt eine ¾ Stunde kochen lassen.
Heraus heben, etwas abtropfen lassen. Das Tuch öffnen und den fertigen Serviettenknödel auf eine Platte legen. Mit einem scharfem Messer in Scheiben schneiden und zu Gulasch, Sauerkraut etc. heiß servieren.Sollte etwas vom Serviettenknödel übrig bleiben, so kann man die einzelnen Scheiben am nächsten Tag erkaltet in etwas Fett schön knusprig anbraten und als Beilage zu Salat und einem kurz gebratenem Fleischstück servieren.
Den gekochten Serviettenknödel kann man auch einfrieren und später bei Bedarf in Scheiben schneiden und in Fett anbraten.

Eine Portion Serviettenknödel vom Ganzen, ca. 380 kcal und ca. 7,5 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Der absolute Beilagen Klassiker. Passt zu vielen Gerichten.
Zum Rezept
Klassisches Rindergulasch ungarischer Art.
Zum Rezept
Semmelknödel sanft gegart in der Rolle.
Zum Rezept
Zur Desktop Version