Ingwersirup Rezept

Ingwersirup selber machen lohnt sich auf jeden Fall. Kann man den Sirup doch mit relativ geringem Arbeitsaufwand und Kosten so zubereiten, wie es dem persönlichen Geschmack entspricht.
Ingwersirup schmeckt sowohl als Beigabe zu einem Glas kühlen sprudelndem Mineralwasser, Sekt oder in kleiner Menge in einer Cocktailmischung. Aber vor allem während der kalten Jahreszeit entfaltet dieser Ingwersirup mit kochendem Wasser übergossen und als aromatisches Heissgetränk getrunken seine volle Wirkung bei einer Erkältung und Halsschmerzen auf wohltuende Weise.

Zutaten: für ca. 550 - 600 ml

250 g frischen Ingwer
Ca. 500 ml Wasser
350 g Zucker
Saft von 3 Zitronen
Außerdem:
Ein feinmaschiges Sieb
1 zuvor ohne Weichspüler ausgekochtes
Passiertuch oder Baumwollwindel zum
Durchseihen

Zubereitung:

Für die Zubereitung von diesem Ingwersirup Rezept benötigt man nur wenige Dinge.
Dazu frischen Ingwer schälen, oder bei knackfrischem Ingwer kann man die Haut auch wie bei Möhren mit einem Küchenmesser im Nu abschaben.



Für die weitere Zubereitung kann man nun wählen:
Den Ingwer in sehr dünne Scheiben schneiden.
Mit etwa der Hälfte vom Wasser und dem Saft einer Zitrone einmal aufkochen, danach noch langsam etwa 20 – 25 Minuten weiter köcheln lassen.

Oder den Ingwer in Stücke schneiden, mit Zitronensaft und etwa 250 ml kaltem Wasser zuerst im Mixer grob pürieren. Anschließend ebenfalls in einem Kochtopf einmal aufkochen, danach noch etwa 15 Minuten bei etwas zurück gestellter Heizstufe weiter kochen lassen.

Bei beiden Methoden den Ingwer nach dem Kochen erst etwas abkühlen lassen, danach durch ein Passiertuch welches in ein Sieb eingelegt wurde durchseihen.

Die übrig gebliebene Ingwermasse im Tuch zusammendrehen und die restliche Flüssigkeit gut mit den Händen über die durchgeseihte Masse ausdrücken.

Den duftenden Ingwersud nun wieder in den gesäuberten Kochtopf zurück gießen.
Den Saft einer zweiten Zitrone darüber auspressen und den ganzen Zucker unterrühren.

Den Topfinhalt nun unter Rühren aufkochen, die Temperatur etwas zurückschalten und nun das Ingwerwasser zu einem leichten Sirup einkochen.
Dabei sollte die Ingwerflüssigkeit ständig leise blubbernd kochen.
Nach etwa 20 Minuten oder auch ein paar Minuten länger ist es soweit.

Nun kann man den leicht eingedickten Ingwersirup kosten und entscheiden ob man ihn wie ich nochmals mit dem Saft einer Zitrone oder mehr abschmeckt, oder so wie er im Geschmack ist belässt.

Den heißen Ingwersirup so wie beim Einfüllen von Marmelade durch einen Trichter in die zuvor gut mit heißem Wasser ausgespülten kleinen Gläser oder Flaschen einfüllen, mit passendem Deckel fest verschließen und für etwa 5 Minuten auf den Kopf stellen.

Danach die Gläschen mit dem Sirup wieder umdrehen, mit beschrifteten Etiketten bekleben und am besten an einem kühlen Ort (Kühlschrank oder kühler Keller), bis zum Gebrauch aufbewahren.
Geöffnete Gläser danach immer im Kühlschrank aufbewahren.Man kann den Sirup natürlich auch in kleinere Flaschen abfüllen. Ich persönlich ziehe aber die Marmeladengläschen vor, da man diese besser im Kühlschrank lagern kann.
Vor allem in der kalten Jahreszeit ist solch ein Ingwersirup auch ein sehr willkommenes Gastgeschenk für liebe Menschen, welche die heilende Wirkung und den Geschmack von Ingwer lieben.
Anstatt dem weißen Kristallzucker kann man auch braunen Zucker dazu verwenden.
Möchte man nun rasch ein Heißgetränk mit Ingwersirup herstellen?
Jeweils 2 – 3 EL oder auch mehr (kommt auf den persönlichen Geschmack an) von dem Ingwersirup in eine Tasse geben. Heißes Wasser darüber gießen, umrühren und fertig ist ein sehr aromatisches Ingwergetränk mit wohltuender Wirkung.

100 ml von diesem Ingwersirup Rezept enthalten ca. 235 kcal und ca. 0,2 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Dieses Rezept Hustensaft mit Rettich ist ein altes Hausrezept für einen...
Zum Rezept
Bei diesem Rezept für Holunderblütensirup werden frisch vom Strauch...
Zum Rezept
Hier in diesem Rezept wurde der Traubensirup aus hellen Weintrauben aus dem...
Zum Rezept
Dieses Rezept für Rosenblütensirup ist in der Zubereitung einfach...
Zum Rezept
Zur Desktop Version