Rosenblütensirup

Dieses Rezept für Rosenblütensirup ist in der Zubereitung einfach.
Schwieriger ist es, sofern man nicht Rosen im eigenen Garten oder bei Freunden bekommen kann, an unbehandelte Rosenblüten zu kommen.
Je nach Wetterbedingungen findet der erste Schnitt der Rosen meistens von Ende Juni bis Mitte – Ende Juli statt.
Da sollte man möglichst am Morgen oder vormittags die aufgeblühten Rosen mit einer Schere abschneiden.
Sollte man nicht genug Rosen auf einmal zusammen bekommen, kann man die Rosen in Plastik verpackt gut für ein 2 - 3 Tage im Kühlschrank gelagert frisch halten, bis die restlichen Rosen geerntet sind.
Ist man allerdings im Besitz einer Kletterrose, hat man die benötigte Menge schnell zusammen.
Dabei sollten aber ein paar schöne dicke Duftrosen noch zusätzlich dabei sein, was dem Rosenblütensirup das gewisse Aroma verleiht.
Eine besonders schöne rote Farbe erhält der Rosenblütensirup, wenn man für die Zubereitung viele rote Rosen verwendet.

Zutaten: für ca. 1400 ml Rosenblütensirup

80 – 100 g frische Rosenblütenblätter
1000 ml Wasser
1000 g Zucker
1 Päckchen Zitronensäure (5 g)
oder 6 – 7 EL Zitronensaft
nach Bedarf und Wunsch noch zusätzlich:
1 EL Rosenwasser gekauft (kleine Fläschchen
zu finden bei den Backzutaten im Supermarkt oder
in der Apotheke)

Zubereitung:

Für die Zubereitung von dem Rezept Rosenblütensirup die noch frischen Rosenblütenblätter abzupfen, dabei diese gleich auf ein ausgebreitetes Küchentuch legen und die Blättchen nach eventuellen Insekten und Verunreinigungen absuchen.
Je nach Rosensorte sind manchmal an den Rosenblütenblättchen am Ende der Rosenblätter kleine helle leicht verdickte Stängelansätze.
Diese entweder mit den Fingern abknipsen, oder mit einer Schere abschneiden, da diese oft etwas bitter schmecken.

Etwa die Hälfte der Rosenblütenblätter in einen Kochtopf geben und mit 1 Liter kaltem Wasser begießen.


Die Rosenblüten im Wasser einmal aufkochen, danach noch etwa 2 Minuten langsam weiter kochen lassen.
Die Kochplatte abschalten und die Rosenblüten noch etwa 15 – 20 Minuten im heißen Wasser ziehen lassen.
Anschließend die Rosenblüten durch ein Sieb abseihen, den Rosensud darunter auffangen und wieder in den Kochtopf zurück gießen.

Die restlichen Rosen zum Rosenkochsud geben und nochmals aufkochen lassen.
Wieder 15 – 20 Minuten zum Ziehen stehen lassen.

Die Rosenblüten ein letztes Mal durchsieben, den Rosenkochsud darunter auffangen.

Diesen Kochsud nun erneut durch ein sehr dünnmaschiges Sieb durchseihen.
Noch besser ein Sieb, in welches ein Mulltuch oder eine Baumwollwindel eingelegt wird, zum Durchseihen benutzen.
Jetzt sollte normalerweise ein sauberer klarer Rosenblütensud vorhanden sein.
Sollten dennoch noch kleine Stückchen darin sichtbar sein.
Das Ganze nochmals durch ein mit einem Tuch ausgelegtes Sieb durchseihen.

Den Rosenblütensud nun wieder in den sauber ausgespülten Kochtopf einfüllen.

Zucker und Zitronensäure oder Zitronensaft einrühren und ein letztes Mal aufkochen lassen.

Saubere, eventuell zuvor in Wasser ausgekochte kleinere Flaschen mit passenden Schraubdeckeln bereit stellen.

Den kochendheißen Rosenblütensirup, mit Hilfe eines Trichters in die Flaschen abfüllen.
Mit den Deckeln verschließen und jede Flasche, wie beim Kochen von Marmelade für 5 Minuten auf den Kopf stellen.
Das geht ganz gut, wenn man die Flaschen entweder in hohe schmale Rührschüsseln, oder in etwas höhere Kaffeetassen stellt.
Die Flaschen wieder umdrehen, auskühlen lassen, eventuell mit beschrifteten Etiketten bekleben.
Auf diese Weise zubereitet, ist dieser Rosenblütensirup bis mindestens 1 Jahr haltbar.Möchte man dem Rosenblütensirup noch zusätzlich ein noch intensiveres Rosenaroma verleihen, kann man dem Sirup kurz vor dem Einfüllen in die Flaschen 1 EL Rosenwasser unterrühren. Dabei aber nicht viel mehr Rosenwasser nehmen, da dies schnell zu viel werden kann.
Verwendet man für die Zubereitung des Sirups viele oder nur Duftrosen, sollte man kein Rosenwasser mehr zusätzlich dazu geben, da die Duftrosen genug Aroma haben.
Rosenblütensirup kann man einfach nur mit kühlem Mineralwasser, oder als Cocktail zusammen mit Sekt genießen.
Besonders schön wirkt es, wenn man Rosenblütensirup zusammen mit einem frischen Rosenblättchen in der Eiswürfelschale einfriert und als Dekoration zuletzt zum Getränk gibt.

Bei vier Flaschen Rosenblütensirup enthalten 1 Flasche (350 ml) ca. 930 kcal und 0 g Fett 100 ml Rosenblütensirup enthalten ca. 230 kcal und 0 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Bei diesem Rezept für Holunderblütensirup werden frisch vom Strauch...
Zum Rezept
Hier in diesem Rezept wurde der Traubensirup aus hellen Weintrauben aus dem...
Zum Rezept
Hier bei diesem Rezept Rosenwasser für die Küche, kann man, sofern man...
Zum Rezept
Dieses Rezept Rosenblütengelee, ergibt einen nicht alltäglichen...
Zum Rezept
Zur Desktop Version