Kokos-Pudding mit Zitronensirup

Bei diesem Kokos-Pudding mit Zitronensirup werden Kokosraspeln, so wie man sie zum Backen von Kokosmakronen aus der Weihnachtsbäckerei her kennt, in Milch weich gekocht.
Anschließend nicht abgeseiht, sondern in der Milch gelassen, was dem Pudding eine besonders feine kernige Kokosnote verleiht.

Zutaten: für 6 Portionen

300 ml Milch (1,5 % Fett)
40 g Kokosraspeln
50 g Zucker
1 Prise Salz
Außerdem zum Andicken:
100 ml Milch
1 Eidotter Gr. M
25 g Speisestärke
Für den Zitronensirup:
100 ml Wasser
120 g brauner Zucker
Saft und Schale von ½ Zitrone

Zubereitung:

Für die Zubereitung von diesem Rezept Kokos-Pudding mit Zitronensirup 400 ml Milch abmessen, davon etwa 300 ml in einen Kochtopf geben. Die restliche Milch für später aufheben.

40 g Kokosraspeln aus der Packung, eine Prise Salz und Zucker in die kalte Milch einrühren.

Die Milch aufkochen, danach bei etwas zurück gedrehter Heizstufe unter mehrfachem Umrühren noch weitere 2 Minuten weiter kochen.

Während dieser Zeit 1 Eigelb mit Speisestärke und der restlichen kalten Milch mit einem Schneebesen zu einer glatten Eiermilch verquirlen.

Den Kochtopf mit der Kokosmilch kurz zur Seite ziehen, die Eiermilch unter Rühren mit dem Schneebesen in die heiße Milch einrühren.
Anschließend wieder auf die Kochplatte zurück schieben und unter Rühren einmal sprudelnd aufkochen lassen, wobei der Kokospudding sofort andickt.
Anschließend den Kokos-Pudding bei etwas zurück gedrehter Heizstufe unter mehrfachem Rühren noch ca. 3 Minuten weiter köcheln lassen.

Mit kaltem Wasser ausgespülte kleine Puddingformen aus Steingut, Glas, kleine Mokkatassen oder wie hier auf dem zweiten Bild zu sehen, kleine Puddingformen aus Silikon,


aus welchen man die Puddingportionen sehr einfach heraus heben kann, bereit stellen.

Den noch gut warmen Kokos-Pudding in die Formen einfüllen. Damit sich keine unschöne Haut an der Oberfläche bildet mit Klarsichtfolie abdecken.
Im Kühlschrank gut durchkühlen lassen, ab besten über Nacht.

Für den Zitronensirup:
100 ml Wasser in ein Kochtöpfchen geben.
Braunen Zucker zum Wasser geben.

Eine unbehandelte Zitrone unter warmem Wasser waschen, trocken reiben.
Etwa von der Hälfte der Zitrone dünn die Schale so abziehen, dass möglichst wenig von der hellen Haut darunter vorhanden ist.
Die Schalenstreifen in sehr dünne Streifen schneiden, zum Zuckerwasser in den Topf geben und einmal kräftig aufkochen.
Bei etwas zurück gedrehter Heizstufe das Ganze in etwa 7 Minuten zu einem Zitronen-Sirup einkochen lassen.

Zuletzt den Zitronensirup mit dem Saft der halben Zitrone oder auch mehr davon verfeinern und kühl stellen.
Sollten Sie ein Fläschchen Limoncello (italienischer Zitronenlikör) im Kühlschrank stehen haben, kann man davon auch einen EL voll unter den Sirup rühren.

Zum Servieren:

Dessertteller bereit stellen, jeweils 1 EL Zitronensirup in die Mitte des Tellers gießen.
Darauf die kleine Portion Kokos-Pudding stürzen und mit restlichem Zitronensirup dekorativ umgießen.
Nach Wunsch kann man auch noch etwas frisches Obst, oder kleine Gebäckstücke hinzu legen.Man benötigt schnell nur eine kleine Menge Zitronensirup?
Rasch 1 – 2 EL Honig in eine Tasse geben und entweder im heißen Wasserbad oder in der Mikrowelle erwärmen umrühren, mit Zitronensaft abschmecken und nach Wunsch auch da entweder 1 EL Limoncello oder Orangenlikör unterrühren.
Passt sehr gut zu Pfannkuchen, warmen Waffeln und als Dessertsoße zu Pudding oder Eis.

Bei 6 Portionen Kokos-Pudding mit Zitronensirup enthalten 1 Portion ca. 210 kcal und ca. 5,6 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Exotisch gefüllte süße Pfannkuchen.
Zum Rezept
Kichererbsenpfannkuchen, dazu eventuell noch etwas Zitronensirup hmmm...
Zum Rezept
Zur Desktop Version