Saftiger Sandkuchen

Bei diesem Rezept für Sandkuchen, wird die Hälfte vom Butteranteil durch Saure Sahne mit nur 10 % Fettgehalt ersetzt, was im Endergebnis einen sehr saftigen Sandkuchen, mit einem geringeren Fettgehalt als bei Sandkuchen üblich, ergibt.

Zutaten: für Kastenform 25cm

4 Eier getrennt
200 g Zucker
100 g weiche Butter oder Margarine
200 g Saure Sahne 10 % Fett
10 – 12 Tropfen Zitronenaroma
150 g Mehl Type 405
100 g Speisestärke
2 TL Backpulver (12 g)
1 Prise Salz

Zubereitung:

Für die Zubereitung des Sandkuchen zuerst Mehl, Speisestärke, Salz und Backpulver abwiegen, in einer Schüssel gut miteinander vermischen.
Den Backofen auf 175 ° C vorheizen, dabei den Backofenrost in die Mitte der Backröhre einschieben
.
Eine Kapselkuchenform mit einer Länge von ca. 25 cm und einer Höhe von 10 cm mit Butter ausstreichen, leicht mit Mehl überstäuben.
Eier gleich in zwei verschiedene Rührschüsseln, in Eidotter und Eiweiß getrennt, aufschlagen.

Eiweiß mit dem elektrischen Handmixer zu steifem Eischnee schlagen.

Eidotter kurz mit dem Handmixer, zu einem schaumigen Eierschaum aufschlagen, nach und nach die weiche Butter hinzu geben, weiterrühren, dabei nach und nach den Zucker hinzu geben, bis eine dickliche Schaummasse entstanden ist, anschließend die Saure Sahne und das Zitronenaroma hinzu geben und kurz unterrühren.

Zum Schluss etwa 2/3 vom Mehlgemisch unterrühren.

Den Mixer ausschalten und zur Seite legen, mit einem herkömmlichem Rührlöffel weiter arbeiten.
Das restliche Mehl, abwechselnd mit dem festen Eischnee locker, dennoch gründlich, unter den Sandkuchen Teig mehr heben als rühren, bis keine Mehlspuren mehr sichtbar sind.

Diesen schaumigen Teig für den Sandkuchen in die vor bereitete Kapselform einfüllen, in den Backofen stellen und mit Ober/Unterhitze bei 175 ° C, 60 Minuten backen.

Kurz vor Ende der Backzeit mit einem Holzspieß in den Sandkuchen stechen und prüfen, ob der Sandkuchen auch gut durch gebacken ist.
Sollte etwas flüssiger Teig am Holzspieß hängen bleiben, die Backzeit noch um weitere 10 Minuten verlängern.

Den fertig gebackenen Sandkuchen aus dem Backofen nehmen, auf ein Kuchengitter zum Auskühlen stellen, dabei den Sandkuchen noch nicht stürzen, sondern diesen erst mindestens

20 Minuten auskühlen lassen, danach kann man den Sandkuchen problemlos, ohne dass der Kuchen am Boden hängen bleibt, aus der Form nehmen.

Den Sandkuchen bis zum nächsten Tag gut auskühlen lassen, erst danach in beliebig große Scheiben aufschneiden. In zwei cm dicke Scheiben aufgeschnitten, ergibt das Rezept ca. 12 Scheiben Sandkuchen.
Man kann diesen Sandkuchen zum Servieren einfach nur mit Puderzucker bestäuben oder mit einem Zucker – oder Schokoladenguss überziehen.

Für einen Zuckerguss etwa 125 g Puderzucker mit 1 EL heißem Wasser und soviel Zitronensaft verrühren, bis ein gut streichfähiger Guss entstanden ist, diesen über den kalten Kuchen gießen und gut trocknen lassen.

Gibt man in den Teig statt Zitronenaroma Vanillearoma, oder Vanilleessenz und einen guten Schuss Kaffeelikör, bekommt der Sandkuchen gleich eine andere Geschmacksnote.
Möglich ist auch eine Zugabe von Eierlikör, Rum oder Rumaroma.

Bei 12 dicken Scheiben saftiger Sandkuchen, hat eine Scheibe ca. 240 kcal und ca. 11 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Dieses Rezept für selbst gemachte Vanilleessenz oder Vanilleextrakt ist vor...
Zum Rezept
Ein milder, intensiv nach Kaffee schmeckender Likör.
Zum Rezept
Zur Desktop Version