Schweinebraten klassisch

Dies ist ein einfaches Rezept für einen Schweinebraten, wofür man nur einen Kochtopf benötigt.

Zutaten: für 4 Personen

1 kg mageren Schweinebraten am Stück
oder Schweinebraten vom Hals mit etwas
Fett durchwachsen
1- 2 Knoblauchzehen
Schwarzer gemahlener Pfeffer
2 EL Öl zum Anbraten
1 Zwiebel
2 Karotten
1 TL getrockneter Majoran
2 leicht gehäufte TL Dijon Senf
1 EL Tomatenmark
1/8 l trockener Rotwein
1/4 l Fleischbrühe (Fertigprodukt)
2 - 3 TL Speisestärke
oder entsprechend viel dunklen Soßenbinder
oder 1 gekauftes Päckchen Soße zu Schweinebraten
Nach Wunsch 2 EL Sahne zum Verfeinern

Zubereitung:

Für die Zubereitung von diesem Rezept Schweinebraten klassisch den
Schweinebraten am Tag zuvor oder wenigstens ein paar Stunden vor dem Braten ringsum mit Salz, Pfeffer und zerdrücktem Knoblauch einreiben. Zugedeckt oder gut eingewickelt über Nacht durchziehen lassen.
Für die Fertigstellung:
Zuerst die Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden, die Karotten ebenfalls schälen, in dünne Scheiben schneiden.
In einem Topf mit gut sitzendem Deckel, besonders gut ist dafür ein schwerer Schmortopf aus Gusseisen geeignet, Öl erhitzen.
Das Fleisch auf beiden Seiten mit etwas Dijon Senf bestreichen, anschließend ringsum im heißen Öl anbraten.
Kurzfristig aus dem Topf nehmen.
Die Zwiebeln und Karottenstücke ins heisse Fett geben, unter Wenden ebenfalls gut anbraten. Mit dem Tomatenmark, Majoran und der Fleischbrühe, sowie der Hälfte vom Rotwein ablöschen.
Langsam gut 1 ½ Stunden mit geschlossenem Deckel schmoren lassen. Etwa in der Hälfte der Zeit, den Braten einmal wenden. Sollte die Flüssigkeit zu sehr eingekocht sein, nochmals etwas Wasser nachgießen.
In der Zwischenzeit die Zutaten für einen gemischten Salat vorbereiten.
Oder nach Geschmack ein pikantes Rotkraut vorkochen.
Wenn das Fleisch gut weich ist, dieses herausnehmen, warm halten.
Die Soße entweder durch ein Sieb drücken oder mit einem Stabmixer aufpürieren. Dadurch wird die Soße gleichzeitig wegen dem enthaltenen Gemüse leicht angedickt.

Restlichen Wein und noch soviel Wasser hinzu geben, wie viel Soße man benötigt.
Die Speisestärke mit etwas Wasser anrühren. Die Soße damit abbinden. Gut mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
Bei Verwendung eines gekauften Soßenpäckchens nach Vorschrift vorgehen. Nach Wunsch mit etwas Sahne verfeinern. Das Fleisch nochmals in den Topf auf die Soße setzen und warm halten.
Entweder Breite Nudeln, Spätzle und den gemischten grünen Salat dazu servieren.
Oder Rotkraut, Kartoffelklöße, oder Kartoffelbrei dazu reichen.Diesen Schweinebraten kann man auf Vorrat vorkochen. An nächsten Tag nochmals gut durchgaren, damit das Fleisch auch innen heiß wird, die Soße durch ein Sieb drücken oder aufpürieren und zum Schluss erst kurz vor dem Servieren die Soße andicken und nach Geschmack mit etwas Wein, Pfeffer und Sahne verfeinern.
Auf die gleiche Weise kann man auch einen Schweinerollbraten zubereiten.
Durch verschiedene Beilagen ergibt dies im Geschmack ein immer wieder anderes Gericht.
Wenn Sie in den letzten Minuten etwa 250 g kleine oder in Scheiben geschnittene Pilze oder Champignons mit in die Soße geben, ergibt dies einen schnellen Schweine- Jägerbraten.

Eine Portion Schweinebraten klassisch, mit Soße, aber ohne Beilage, ca. 380 kcal und ca. 16 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Lockere Kartoffelklöße mit Brötchenanteil.
Zum Rezept
Selbstgemachtes Rotkraut schmeckt einfach und geht schnell!
Zum Rezept
Schweinebraten mit knuspriger Kruste.
Zum Rezept
Schweinebraten langsam im Backofen gegart, ergibt saftigen Fleischgenuss.
Zum Rezept
Zur Desktop Version