Zwetschgenkuchen aus Hefeteig - Zwetschgendatschi

Kaum ein anderes Kuchenstück weckt schon beim Geruch und Anblick solche Erinnerungen an die Kindheit und Jugendzeit aus, als es beim Zwetzschgendatschi der Fall ist.
Unweigerlich kommen einem die Erinnerungen an eine schön gedeckte Kaffeetafel an einem warmen Sonntagnachmittag bei Zwetschgenkuchen und Sahne, dabei nicht zu vergessen die dazu gehörenden Wespen, nach welchen man als Kind nicht schlagen durfte, da sie sonst stechen könnten.

Zutaten: für Blech 35 x 40 cm

Für den Hefeteig :
350 g Mehl
1/2 Würfel (21 g) frische Hefe oder
1 Päckchen Trockenhefe
125 ml lauwarme Milch
1 Prise Salz
50 g Zucker
50 g Butter
1 Ei
abgeriebene Schale von einer Zitrone

Für den Belag :
2 kg Zwetschgen (besonders gut Spätzwetschgen)
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Zimt
2 - 3 EL Semmel- oder Zwiebackbrösel

Zubereitung:

Das Mehl in eine große Backchüssel sieben. In die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe zusammen mit etwas Zucker und etwas lauwarme Milch zu einem kleinen Vorteig anrühren. Mit einer Prise Mehl bestäuben und zugedeckt ca. 20 Minuten an einem warmen Platz stehen lassen.
Danach die restliche lauwarme Milch, Salz, Zucker, weiche Butter, Eier und Zitronenschale zugeben.
Mit einem starken Kochlöffel oder noch besser mit dem elektrischen Handmixer mit den Knethaken, oder in der Küchenmaschine zu einem glatten Hefeteig verarbeiten, bis er sich vom Schüsselrand löst.

Die Teigschüssel wieder mit einem Tuch abdecken und den Hefeteig solange stehen lassen, bis sich das Teigvolumen gut verdoppelt hat.
Besonders schnell geht es, wenn man eine backfeste Teigschüssel benutzt, diese samt Teiginhalt in eine Plastiktüte steckt und in den auf zuvor 50 ° C vorgeheizten Backofen stellt.
In etwa 20 Minuten hat sich der Hefeteig auf diese Weise um das Doppelte vergrößert und kann anschließend gleich weiter verarbeitet werden.

Jetzt den Hefeteig nochmals kräftig durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit dem Wellholz auf die Größe des Backblechs ausrollen.
Das Backblech mit Backpapier belegen und den Teig darauf geben. Den Teig mit 2 - 3 EL Semmelbrösel gleichmäßig bestreuen.

Die Zwetschgen waschen, entsteinen und mit dem Messer jeweils oben zweimal einschneiden.

Die Zwetschgen dachziegelartig eng übereinander auf den Teig legen.
Zucker, Vanillezucker und Zimt in einer kleinen Schüssel vermischen und den Kuchen mit knapp der Hälfte der Zuckermischung gleichmäßig bestreuen.

Backofen auf 200 ° C vorheizen, den Zwetschgendatschi in die Mitte der Backröhre einschieben und mit Ober/Unterhitze 35 Minuten backen.



Herausnehmen, mit der restlichen Zimt-Zucker-Mischung bestreuen und auskühlen lassen.
Den Zwetschgendatschi, gerade ausgekühlt, frisch vom Blech geschnitten genießen, oder als Zwetschgenschnitte zusammen mit geschlagener Sahne servieren.Bei Verwendung von frühen saftigen Zwetschgensorten, ist es besser, wenn man den Zwetschgenkuchen erst nach dem Backen mit der Zuckermischung bestreut, da die Früchte sonst gerne Wasser ziehen. Am Besten sind die späten Zwetschgen zum Backen geeignet, wobei man dabei eventuell auch nicht die ganze Zuckermenge benötigt, da späte Zwetschgen im Geschmack etwas süßer sind.

Bei 20 Stück, hat 1 Stück Zwetschgenkuchen aus Hefeteig - Zwetschgendatschi ca. 160 kcal und 3 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Leckere Muffins mit Zwetschgen.
Zum Rezept
Ein klassischer Zwetschgenkuchen mit Hefe.
Zum Rezept
Einfacher und schneller Blechkuchen.
Zum Rezept
Zur Desktop Version