Kalbsrouladen

Bei diesem Kalbsrouladen Rezept handelt es sich um dünne Kalbsschnitzel, welche mit Frischkäse, Peperoni und reichlich Rucola (Rauke) gefüllt, zu einer Roulade (Involtini) aufgerollt und anschließend langsam fertig gegart werden.

Zutaten: für 4 Personen

4 dünne Kalbschnitzel
je ca. 125- 150 g Gewicht
Für die Arbeitsfläche zum Ausstreuen:
2 EL Mehl, Salz und Pfeffer
Für die Füllung:
100 g Frischkäse mit Joghurt (13% Fett)
½ - 1 scharfe rote Peperoni
Ein Bund Rucola (80g)
Salz
Zum Anbraten und Fertigstellung:
2 EL Öl
400 ml Brühe
200 ml Schlagsahne 30% Fett oder
fettarmen Sahneersatz 7% Fett
1 TL getrockneten Thymian,
im Sommer frische Thymianblättchen
1 EL Mehl oder Speisestärke zum
Abbinden der Soße
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Für die Zubereitung der Kalbsrouladen als erstes den Rucola waschen, gut abtropfen lassen.
Rote, oder auch grüne scharfe Peperoni mit einem Messer halbieren, das Kerngehäuse und die hellen Häute herausstreifen, anschließend, wenn man es nicht zu scharf mag, nur die Hälfte der Peperoni, sonst die Ganze Schote,

Kalbsrouladen Rezept

in dünne Streifen schneiden.

Dünne Kalbschnitzel, welche man sich am Besten beim Metzger auf der Maschine schneiden lässt, auf ein Gemisch aus 2 EL Mehl, Salz und Pfeffer legen.
Sollten die Fleischscheiben dennoch noch etwas zu dick geraten sein, diese zuvor zwischen zwei Stück Frischhaltefolie legen und vorsichtig mit der glatten Seite des Fleischklopfers, noch etwas dünner. mehr ausstreichen als klopfen, was bei diesem zarten Fleisch sehr gut gelingt.
Jedes Schnitzel auf der Oberseite mit etwas Salz bestreuen.
Jeweils 1 EL Frischkäse auf die Fleischscheibe streichen.

Darüber gut verteilt die Peperoni streuen und üppig mit etwas kleiner geschnittenem Rucola abdecken.
Das Kalbschnitzel zu einer Roulade aufrollen, mit Holzzahnstochern feststecken.
2 EL Öl in einem Schmortopf oder Pfanne mit Deckel erhitzen.
Die Kalbsrouladen im heißen Fett auf beiden Seiten anbraten.

Mit Brühe und einem Teil der Schlagsahne ablöschen, Thymian und etwas Salz hinzu geben, einmal aufkochen, danach bei zurück gedrehter Heizstufe, je nach Fleischqualität,
etwa 45 – 60 Minuten, mit einem Deckel zugedeckt, schmoren lassen.
Zwischendurch die Kalbsrouladen, welche in Italien Involtini genannt werden, mindestens zweimal wenden.
Die Kalbsrouladen kurz aus dem Sud nehmen und warm halten.
Die benötigte und gewünschte Soßenmenge mit Brühe und mit der restlichen Sahne auffüllen, danach mit in etwas Wasser angerührtem Mehl oder Speisestärke zu einer sämigen Soße binden.

Zuletzt die Rahmsoße nach persönlichem Geschmack mit Salz und Gewürzen abschmecken, dabei aber bedenken, dass die Soße eher rahmig neutral schmecken sollte, damit die Füllung der Kalbsrouladen zusammen mit der Soße, wegen der beigefügten scharfen Peperoni, dem herben Geschmack der Rauke und dem Frischkäse, eine harmonische Geschmacksverbindung ergeben sollten.

Als Beilage zu den Kalbsrouladen eignen sich dazu beliebige Teigwaren wie Spätzle, schmale oder breite Bandnudeln, natürlich besonders lecker hausgemachte Nudeln, sowie Reis und ein grüner oder gemischter Salat.

Eine Portion Kalbsroulade, Soße mit Schlagsahne, enthalten ca. 350 kcal und ca. 24 g Fett Eine gefüllte Kalbsroulade, Soße mit fettarmen Sahneersatz, ca. 275 kcal und ca. 15 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Selbstgemachte Nudeln schmecken einfach!
Zum Rezept
Schwäbische Spätzle. Nicht nur als Beilage lecker.
Zum Rezept
Saltimbocca mal anders. Schmeckt auch als Schmorgericht.
Zum Rezept
Zarte Kalbsrouladen mit besonders feiner Gemüsesoße
Zum Rezept
Zur Desktop Version