Ravioli selbermachen

Zutaten: für 4 Personen Ravioli

Nudelteig:
250 g Mehl
100 g Hartweizengrieß
3 Eier
Salz
Etwas Wasser

Für die Füllung der Ravioli:
200 g Kalbsbrät vom Metzger
Oder entsprechend viele Kalbsbratwürste
100 g gemischtes Hackfleisch
1 Ei, 1 Eigelb
1 Eiweiß zur Seite stellen
1 Knoblauchzehe
1 - 2 EL Sahne
Salz
Schwarzer Pfeffer
1 EL Semmelbrösel
1 EL getrocknete italienische Kräuter
2 EL frische gehackte Kräuter
(Basilikum, Petersilie, je nach Geschmack)

Zubereitung:

Ravioli gibt es natürlich in getrocknetem Zustand in jedem Supermarkt zu kaufen. Selbstverständlich auch frische, vor gegarte Ravioli im Kühlregal.
Wer sich aber einmal die Mühe macht, seine Ravioli selbst frisch zu zubereiten, schont zum einen vor allem für mehrere Personen, seinen Geldbeutel und wird über den Geschmacksunterschied sehr angenehm überrascht sein.

Zuerst den Nudelteig vorbereiten. Eine Erleichterung ist eine einfache Pastamaschine, welche es im Handel recht preiswert zu kaufen gibt. Man kann sich natürlich das Teigmachen sparen und fertigen rohen Nudelteig, welchen es in Folie abgepackt im Kühlregal des Supermarktes gibt, dazu nehmen. Bei der Zubereitung der Füllung für Ravioli kann man seiner Fantasie und seinem eigenen Geschmack freien Lauf lassen.

Nachdem der Nudelteig für die Ravioli gut durchgeknetet ist, diesen in eine Plastikfolie wickeln und bei Zimmertemperatur gut 30 Minuten ruhen lassen.

Für die Füllung beim Metzger gekauftes Kalbsbrät, Hackfleisch, Salz, Pfeffer, getrocknete- und frische Kräuter, 1 EL Semmelbrösel, eventuell 1 - 2 EL Sahne, 1 ganzes Ei und ein Eigelb, sowie die ausgepresste Knoblauchzehe zu einer geschmeidigen Füllmenge vermischen. Bei Verwendung von Kalbsbratwürsten, diese aus dem Darm herauspressen und genau wie oben beschrieben fortfahren. Das übrig gebliebene Eiweiß in eine Tasse geben und für später zur Seite stellen. Wer die Füllung ganz fein haben will, kann die gesamte Fleischmasse mit einem Rührstab noch etwas feiner pürieren. Die Füllung für die Ravioli nach Geschmack kräftig würzen.

Den selbst zubereiteten Nudelteig auf einer gut mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche dünn auswellen.
Streifen markieren, darauf in Abständen von 3 - 4 cm kleine Häufchen von der Füllmasse setzen. Diese Häufchen werden später die einzelnen Ravioli formen.
Die Zwischenräume mit dem verquirlten Eiweiß einpinseln.

Eine gleich große Teigplatte darüber legen und in den Vertiefungen mit der Hand etwas festdrücken, damit sich die Ravioli in der Form abzeichnen. Mit einem Messer oder einem Teigrädchen die Ravioli ausschneiden.

In kochendem Salzwasser ca. 5 Minuten kochen, danach kurz mit kaltem Wasser abspülen und frisch mit einer beliebigen Tomatensoße und geriebenem Parmesankäse oder nur mit Parmesankäse und einem Stück Butter servieren.Für die Modellierung von Ravioli gibt es im Handel inzwischen ein sehr praktisches Brett aus Metall (siehe Bild), in welche die Ravioli Vertiefungen vorgestanzt sind. Wenn man seine Ravioli öfters selber zubereiten möchte, lohnt sich die Anschaffung ganz bestimmt, da sie die Arbeit sehr erleichtert.
Wenn man sich nicht an der Form stört, kann man auch statt quadratischer Ravioli, einfach kleine Dreiecke formen. Dazu aus dem Teig einzelne Vierecke von ca. 5 x 5 cm ausschneiden, die Füllung darauf geben , die Ränder mit verquirltem Eiweiß einpinseln und zu einem Dreieck zusammen klappen und die Ränder etwas festdrücken.
Anschließend ebenfalls ca. 5 Minuten in Salzwasser bissfest kochen.

Eine Portion Ravioli , ohne Soße, ca. 640 kcal und ca. 26 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Selbstgemachte Nudeln schmecken einfach!
Zum Rezept
Eine einfache Tomatensoße mit viel Geschmack.
Zum Rezept
Bei diesem Rezept für Tomaten – Sahnesoße handelt es sich um eine cremige...
Zum Rezept
Zur Desktop Version