Kastanienravioli Rezept

Bei diesem Rezept für Kastanienravioli werden für die Herstellung des Ravioli Nudelteigs, außer dem Mehl noch zusätzlich Hartweizengrieß und Kastanienmehl verwendet.
Das ergibt einen etwas dunkleren Nudelteig mit zart süßlichem Geschmack vom Kastanienmehl.
Kastanienmehl wird aus getrockneten gemahlenen Kastanien (Maronen) hergestellt und ist in gut sortierten Naturkostläden oder im Internet erhältlich.

Zutaten: für für ca. 450g Nudelteig

Für den Kastanien Nudelteig:
150 g Weizenmehl Type 405
100 g Hartweizengrieß
100 g Kastanienmehl
1 gestrichener TL Salz
3 Eier Gr. M
Ca. 5 TL kaltes Wasser
Für die Füllung:
50 g Frühstücksspeck (Bacon)
100 g braune Champignons
100 g vorgekochte Kastanien (Maronen)
½ TL getrockneten Thymian
Salz
Weißer Pfeffer
Außerdem:
½ Bund klein geschnittene Petersilie
150 g Ricotta (italienischer Frischkäse)
2 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
Zusätzlich:
1 runde Ausstechform ca. 5 cm Durchmesser
1 Eiweiß mit etwas Wasser verquirlt zum Bestreichen
Für die Salbeibutter nach Wunsch:
60 g Butter
12 – 20 Salbeiblätter je nach Größe

Zubereitung:

Für die Zubereitung von diesem Kastanienravioli Rezept sollte zuerst schon gut 1 – 2 Stunden zuvor der Nudelteig für die Ravioli hergestellt werden.
Dazu aus den oben genannten Zutaten nach Rezept

Hausgemachte Kastanien-Nudeln


einen Nudelteig zusammen kneten und in einer Gefriertüte gut verpackt für ca. 1 – 1 ½ Stunden in der Küche gelagert werden.
Während dieser Zeit kann man die Füllmasse zum Füllen der Kastanienravioli vorbereiten.
Dazu die dünnen Frühstücksspeckscheiben in schmale Streifen schneiden.

Frische geputzte Champignons in sehr kleine Würfelchen schneiden.

Vorgekochte Maronen entweder als Fertigprodukt in Folie eingeschweißt im Handel kaufen oder nach
Rezept Maronen kochen
zubereitet ebenfalls in kleine Stückchen hacken.
In einer kleinen beschichteten Pfanne zuerst die Speckstückchen knusprig ausbraten, danach aus der Pfanne nehmen.

15 g Butter in die Pfanne geben und die Champignonwürfel ringsum im Fett anbraten.
Thymian darüber streuen und den Pfanneninhalt unter ständigem Wenden 2 – 3 Minuten anbraten.

Die Kastanienstückchen ebenfalls hinzugeben und kurz mitanschmoren.

Die Pfanne zur Seite ziehen und den Pfanneninhalt mit Salz und weißen Pfeffer würzen und abkühlen lassen.

Für die Fertigstellung der Kastanienravioli Füllung:
In einer Schüssel Ricotta mit 2 EL Olivenöl vermischen.
Die inzwischen erkaltete Champignon-Maronen-Speckmasse ebenfalls mit dem Ricotta vermengen.
½ Bund fein geschnittene frische Petersilie zuletzt unter die Füllung unterziehen und nach Bedarf nochmals mit etwas Salz und Pfeffer nachwürzen.
Die Füllung bis zum Gebrauch kühl stellen.

Vom Kastaniennudelteig immer wieder eine Portion abschneiden und entweder zusammen mit etwas Mehl mit dem Nudelholz dünn ausrollen, oder den Teig in einer manuellen Nudelmaschine bis zur Stufe 5 ausrollen.
Mit einer runden Ausstechform mit einem Durchmesser von ca. 5 cm runde Teiglinge aus dem Teig ausstechen. Die übrig gebliebenen Teigreste sofort wieder in die Gefriertüte zurückstecken, damit der Teig nicht zu sehr austrocknet.

Wenn nun 20 runde Teigstücke vor einem liegen 1 Eiweiß mit wenig kaltem Wasser verquirlen und die Hälfte der Teigstücke ringsum mit Eiweiß einstreichen.
Mit Hilfe von einem Kaffeelöffel jeweils 1 kleines Häufchen von der Füllung auf die Mitte der bestrichenen Teiglinge setzen (siehe 2. Bild) und rasch mit einem unbestrichenen Teigstück so abdecken, dass in der Mitte die Füllung als kleiner Hügel sichtbar wird.
Die Ravioliränder ringsum fest andrücken, anschließend nochmals mit einer Kuchengabel die Teigränder fest andrücken. So fort fahren bis die ganze Füllung aufgebraucht ist.
Dabei den übrig gebliebenen Teig vom Ausstechen der Ravioli immer wieder mit dem restlichen Nudelteig verkneten und sowenig wie möglich zusätzliches Mehl dazu verwenden.
Wenn dies alles erledigt ist kann man entscheiden ob man die ganzen Kastanienravioli benötigt oder so wie ich es mache einen Teil der gefüllten rohen Ravioli für eine andere Gelegenheit zum Beispiel für eine kleine Vorspeise einfriere.

Die benötigten Ravioli in gut gesalzenes Kochwasser gleiten lassen. Die Temperatur sofort etwas zurückschalten und ca. 4 – 5 Minuten langsam köcheln lassen.
Die fertig gegarten Ravioli mit einem Sieb aus dem Wasser schöpfen und auf einer vorgewärmten Platte warmhalten.

Als Soße eignen sich eine Sahnesoße genauso wie eine Tomatensoße oder frisch geriebener Parmesankäse.
Oder ganz schnell gemacht und dazu noch sehr lecker schmecken diese Kastanienravioli, wenn man sie gleich nachdem man sie aus dem Wasser geschöpft hat in einer Pfanne in Salbeibutter schwenkt und auf diese Weise frisch aus der Pfanne serviert.
Dazu für eine schnelle Salbeibutter:
Butter in der Pfanne hell schmelzen, rasch die gut abgetrockneten Salbeiblätter darin auf beiden Seiten anbraten und die soeben aus dem Kochwasser geschöpften heißen Ravioli sofort ohne Zwischenlagerung in der heißen Buttermischung schwenken und auf diese Weise frisch aus der Pfanne entweder als Vorspeise oder als kleine Mahlzeit genießen.
Bei mir ergaben dies aus den oben genannten Zutaten ca. 60 Stück Ravioli.

Bei 6 Portionen vom Kastanienravioli Rezept mit Salbeibutter enthalten 1 Portion (10 Stück) ca. 454 kcal und ca. 21,6 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Verweis zu anderen Rezepten:

Die italienischen Maultaschen. Selbstgemacht schmeckt es am besten.
Zum Rezept
Grüne Ravioli sehen nicht nur gut aus, sondern schmecken auch so!
Zum Rezept
Tomatengeschmack pur. Ravioli mit getrockneten Tomaten und Ricotta gefüllt.
Zum Rezept
Milder Ziegenkäse Geschmack abgerundet mit Honig und Walnüssen.
Zum Rezept
Zur Desktop Version