<

Schwäbischer Zwetschgenkuchen

Zutaten: für Kuchenblech D 26 cm

Für den Teig :
250 g Mehl
1 gestrichener TL Backpulver
35 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
125 g kalte Butter oder Margarine
1 Ei, 1 Prise Salz

Für den Belag:
1 - 1,5 kg Zwetschgen
2 EL Semmel- oder Zwiebackbrösel
30 g Zucker
½ TL Zimt
20 g kalte Butter
50 g Mandelblättchen zum Bestreuen

Zubereitung:

Bei diesem Rezept für schwäbischen Zwetschgenkuchen wird zuerst für den Teig Mehl auf eine Arbeitsplatte gegeben.
Mehl mit Backpulver und einer Prise Salz vermischen. In die Mitte eine Mulde drücken, Zucker und Vanillezucker hineinfüllen und das Ei aufschlagen und dazugeben. Ringsum die Butter oder Margarine in kleine Stückchen legen.
Jetzt mit beiden Händen von der Mitte ausgehend rasch einen Teig zusammen kneten.
Sollte er kleben, noch etwas Mehl dazu geben.
Diesen Mürbteig in eine Alu- oder Plastikfolie gewickelt ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Teig heraus nehmen. Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig auf die Größe des Kuchenblechs auswellen, dabei einen kleinen Rand formen. Die Zwetschgen waschen, entkernen, jeweils 2x oben einschneiden.
Den Kuchenboden mit Semmel- oder Zwiebackbröseln gleichmäßig bestreuen.
Die Zwetschgen dachziegelartig darauf legen.
Mandelplättchen und Zucker mit Zimt vermischt darüber streuen. Die kalten Butterflöckchen darauf setzen und den Zwetschgenkuchen in die Mitte der Backröhre schieben.
Backhitze vorgeheizt auf 200 – 225 ° C.
Backzeit etwa 40 Minuten.
Diesen Teigboden kann man auch sehr gut mit 1 kg geschälten, in Scheiben geschnittenen Äpfeln belegen und wie oben beschrieben fertig backen.

Ein Stück schwäbischer Zwetschgenkuchen, ca. 280 kcal und ca. 13 g Fett

Mehr Rezepte finden:

Zur Desktop Version